Komitee pro Max Chopard-Acklin

Besuch im Bundeshaus

megaphoneVereinsmeldung zu Komitee pro Max Chopard-Acklin
Fragerunde mit Nationalrat Max Chopard-Acklin anlässlich des Besuches im Bundeshaus

Besuch im Bundeshaus

Fragerunde mit Nationalrat Max Chopard-Acklin anlässlich des Besuches im Bundeshaus

Ein Dutzend Personen aus dem Aargau besuchte zur Wintersession als Gäste von Nationalrat Max Chopard-Acklin das Bundeshaus in Bern. Die Gruppe konnte der Debatte zur Initiative „Für Ehe und Familie – gegen die Heiratsstrafe“ von der Tribüne des Nationalratsaales folgen. Der Nationalrat beschloss mit 102 zu 86 Stimmen dem Volk einen direkten Gegenvorschlag zu unterbreiten. Der Gegenvorschlag des Parlaments nimmt das Kernanliegen der Initianten, -steuerliche Nachteil von Ehepaaren gegenüber Konkubinatspaaren zu eliminieren- auf, ohne andere Lebensformen zu diskriminieren.

In einem reservierten Sitzungszimmer informierte Max Chopard-Acklin über die Abläufe der Parlamentsarbeit und es konnten persönliche Fragen gestellt werden. Vor allem die Energiestrategie 2050 stiess auf Interesse. Nationalrat Max Chopard-Acklin wird anlässlich der öffentlichen „Berner Suppe“ vom 18. Dezember 2014, 19.30 Uhr, im Restaurant JoJo in Bremgarten, vertieft über die Debatte zur Energiestrategie berichten. Spezialgast wird der Aargauer Regierungsrat Urs Hofmann sein.

Vor dem gemeinsamen Mittagessen erhielt die Gruppe eine sehr informative Führung durch die Kuppelhalle des Bundeshauses mit den vielen symbolischen Darstellungen zur Schweizer Geschichte. Der Wahlspruch „Einer für alle, alle für einen“, der die Schweizer Fahne im Kuppeldach umrahmt, hat wie im Baujahr des Bundeshauses 1902 seine Gültigkeit.

Meistgesehen

Artboard 1