Handballverein Olten

Damen 3.Liga - Grandioser Saisonstart

megaphoneVereinsmeldung zu Handballverein OltenHandballverein Olten
Foto: Christian Roth

Foto: Christian Roth

Wusste man bei Start der Vorbereitung im Mai noch nicht sicher, ob man genügend Spielerinnen für eine Mannschaft zusammenbringen würde, kann man sich jetzt dank einigen Neuzugängen, sowie Reaktivierungen doch sehr sicher sein.

Das Damen 3 startete aufgrund von vielen Abwesenheiten erst sehr spät in die Meisterschaft. So stand am 21. September das erste Meisterschaftsspiel auswärts gegen die HSG Solothurn an. Viel wusste man nicht über die Mannschaft, schliesslich war es das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in den letzten Jahren.

Solothurn trat das Spiel mit einem kleinen Kader an und die Oltnerinnen konnten sich früh in Führung bringen. Die Abwehr funktionierte gut und so gelangen den Gegnerinnen in der ersten Halbzeit nur gerade 5 Tore. Die Oltnerinnen konnten das Angriffstempo auch in der 2. Halbzeit hochhalten und überliefen die müden Gegnerinnen regelrecht mit unzähligen schönen Gegenstössen. Der Kader der Solothurnerinnen dezimierte sich im Verlaufe der 2. Halbzeit aufgrund von Verletzungen weiter und so standen auf ihrer Seite in den Schlussminuten nur noch 5 Spielerinnen auf dem Feld. Die SG HV Olten konnte dieses Spiel mit 12:32 klar für sich entscheiden. Besonders herauszuheben waren dabei die Leistungen der eingesprungenen Torhüterin, Sabine Romeo und der erfolgreichsten Schützin, Edina Tenyi (10) 

Eine Woche später, am 28. September traf man in Schöftland auf die SG Buchs/Suhrental. Ein spezielles Spiel für die Oltnerinnen, denn die gegnerische Mannschaft setzt sich aus Spielerinnen von gleich zwei ehemaligen Gegnerteams zusammen.
An Suhrental hatten die grün-weissen beste Erinnerungen aus zahlreichen umkämpften Derbys zu verzeichnen, aus denen man oft nur knapp als Sieger hervorging. Da bereits in der Vorbereitung ein Testspiel in Buchs absolviert wurde, das klar gewonnen werden konnte, machten wir uns zuversichtlich, aber auch kampfbereit auf nach Schöftland.

Gespannt starteten wir in das Spiel, welches von Anfang an hart umkämpft war. Die Deckung verlangte den Oltnerinnen alles ab und auf beiden Seiten konnten die Spielerinnen oft nur durch regelwidrige Fouls gestoppt werden. Dank einer engagierten Verteidigung sowie der starken Sabine Romeo im Tor, konnten die Gegnerinnen in der ersten Halbzeit nur 6 Mal zum Torerfolg gelangen. Dem gegenüber standen 13 erzielte Treffer der Dreitannenstädterinnen, wobei die offizielle Torhüterin der Gegner bereits im Aufwärmen verletzungsbedingt ausgefallen war. Was nach einem klaren Zwischenstand aussah, liess sich vom Spielverlauf her nicht so recht erahnen. 

Trainerin Traber hielt in der Pause eine entsprechende Ansprache. Es brauche mehr Engagement in der Deckung und ein längeres Zusammenspiel im Angriff, um zu erfolgreichen Abschlussmöglichkeiten zu gelangen.
Die Gegnerinnen kamen motiviert aus der Kabine und wollten das Spiel noch drehen. Doch auch die Oltnerinnen hatten sich gut ausgeruht und waren bereit, nochmals alles zu geben. Währenddessen wurde auf der Gegenseite oft mit den Schirientscheidungen gehadert.
Das Tempo des Auswärtsteams konnte bis zum Schluss aufrechterhalten werden und so gewann man das Spiel schliesslich mit 31:17. Zum zweiten Mal konnte also die 30er Grenze geknackt werden, was uns stolz macht und zuversichtlich auf das nächste Spiel gegen die altbekannten Gegnerinnen aus Zofingen blicken lässt. Dort wird uns erfahrungsgemäss sicher mehr Gegenwehr erwarten.

Tamara Bösch

Meistgesehen

Artboard 1