Unihockey NLB

Den spielerischen Ansprüchen nicht gerecht geworden: Unihockey Basel Regio zittert sich gegen Ticino Unihockey zum 6:4-Sieg

Sicherte seinem Team zwei Tore: Mike Gerber (l.) trug viel zum 6:4-Sieg von Unihockey Basel Regio gegen Ticino Unihockey bei.

Sicherte seinem Team zwei Tore: Mike Gerber (l.) trug viel zum 6:4-Sieg von Unihockey Basel Regio gegen Ticino Unihockey bei.

In einer engen Partie gewinnt Unihockey Basel Regio gegen Ticino Unihockey mit 6:4. Trotz des Sieges kann das Heimteam mit dem Spiel nicht zufrieden sein. Intensität, Präzision und Wille liessen die Basler über weite Strecken vermissen.

Unihockey Basel Regio grüsste bereits vor dem Spiel als Tabellenführer. Eine Woche zuvor konnten die Nordwestschweizer auswärts in Altendorf gegen die Red Devils im ersten Saisonspiel auch den ersten Sieg einfahren.

Das Basler Spiel vor einer Woche war wenig überzeugend und dennoch siegreich. Gleich tönte es auch nach der Partie gegen Ticino Unihockey letzten Samstag. Basel Regio wurde seinen spielerischen Ansprüchen über weite Strecken des Spiels nicht gerecht. Trotzdem stehen am Ende weitere drei Punkte auf dem Konto.

«Im letzten Drittel war das Spiel phasenweise so, wie wir es wollen. Wir wollen Unihockey spielen, den Ball in unseren eigenen Reihen zirkulieren lassen», meinte Cheftrainer Peiponen nach dem Spiel.

Nicht bereit für den Kampf

Wie sich sein Team aber zuvor präsentiert hatte, konnte ihm nicht gefallen: Im ersten Drittel war Basel nicht bereit für den Kampf. In vielen Situationen war man einen Schritt zu spät. Zudem gab es massenhaft Pässe, die keinen Mitspieler fanden. Die Tessiner kamen insgesamt zu mehr Abschlüssen aufs Tor der Basler.

Patrick Mendelin (M.) und Hiski Kosunen (r.) mussten im letzten Drittel mit Unihockey Basel Regio um den Sieg zittern.

Patrick Mendelin (M.) und Hiski Kosunen (r.) mussten im letzten Drittel mit Unihockey Basel Regio um den Sieg zittern.

Im Mitteldrittel steigerte sich das Heimteam dann etwas, spielte aber immer noch klar unter seinem angestrebten Niveau. Die Gastgeber kamen nun aber zu Torerfolgen. Hiess es nach dem ersten Drittel noch 1:1, konnten die Basler dank der Leistungssteigerung im Mitteldrittel mit einer 4:2-Führung ins letzte Drittel gehen.

Die Punkte ins Trockene gebracht

Ärgerlich nur, dass Unihockey Basel Regio schliesslich doch noch zittern musste. Beim Stand von 5:2 schienen die Punkte schon im Trockenen, ehe Ticino vier Minuten vor Schluss noch auf 5:4 herankam. Doch zu mehr reichte es den Tessinern dann nicht mehr. Basel konnte sich den Sieg sichern und zum Schluss noch das 6:4 erzielen.

In der nächsten Runde steht eine Doppel-Runde auf dem Programm der Basler. Zuerst treten sie auswärts gegen den UHC Grünenmatt an und empfangen dann am Sonntag zuhause den Aufsteiger UHT Eggiwil (18:30 Uhr, Sandgruben Basel).

Meistgesehen

Artboard 1