NLB-Handball

Der Aufstiegskandidat zu Gast in Solothurn

Der Aufstiegskandidat zu Gast in Solothurn

Der Aufstiegskandidat zu Gast in Solothurn

Seit Jahren kratzt der STV Baden am Aufstieg in die NLA. Kein Wunder steigen die zweitplatzierten Aargauer als Favorit in die Partie gegen den TVS. Doch in der Hinrunde war dies auch schon der Fall – und Solothurn brachte Baden die erste Niederlage der Saison bei.

In den letzten beiden Spielen hat der TV Solothurn gezeigt, dass er grösstenteils wieder zu alter Stärke zurückgefunden hat. Mit stabiler Defensive und gut funktionierendem Angriff holten die Ambassadoren vier wichtige Punkte gegen direkte Konkurrenten in der Tabelle. Mit dem STV Baden gastiert jedoch dieses Wochenende ein anderes Kaliber im heimischen CIS. Die Aargauer sind aktuell mit 24 Punkten aus 16 Spielen Co-Leader von Stäfa – und sie werden bis in die Haarspitzen motiviert sein.

Baden will Scharte aus Hinrunde auswetzen

Grund dafür ist das Resultat aus der Hinrunde. Im September besiegte nämlich der TV Solothurn die siegessicheren Badener, die bis dahin alle Spiele gewinnen konnten. Nach offensiv bescheidener erster Halbzeit drehten die Solothurner auf und drehten die Partie zu ihren Gunsten. Umso sicherer ist daher, dass 5400 (Postleitzahl von Baden) mit 4500 noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Dies zeigt auch die Kampfansage auf der Internetseite des STV Baden: "Städtli sinnt auf Revanche", heisst es da.

Für den TV Solothurn hingegen geht es darum, das wieder erlangte Selbstvertrauen auch gegen einen Gegner aus der vorderen Tabellenregion an den Tag zu legen. Rein nominell muss sich der TVS nämlich mit seinem Kader nicht verstecken, auch denn die Gäste aus Baden in der Breite besser aufgestellt sind. Doch wie immer im Sport werden Spiele am Ende nicht auf dem Papier entschieden. Und das ist die grosse Chance für das Heimteam.

Druck liegt auf Seiten der Gäste

Auf Seiten von Solothurn wird niemand einen Sieg erwarten oder fordern, auch wenn dieser natürlich angestrebt wird. So kann der TVS das Spiel in seiner geliebten Rolle als Underdog angehen. Auf der anderen Seite steht Baden nach der Niederlage gegen Wädenswil/Horgen gehörig unter Druck. Schon im Match davor gegen Birsfelden entgingen die Aargauer knapp einer Niederlage. In beiden Spielen zusammen – Birsfelden und Wädenswil/Horgen – produzierten sie insgesamt 25 technische Fehler und 37 Fehlwürfe. Sollten es die Solothurner schaffen, Baden auch im dritten Spiel im neuen Jahr zu Fehlern zu zwingen, dann ist eine weitere Überraschung möglich.

Die Partie TV Solothurn – STV Baden findet statt am 16. Februar 2020 um 16.00 Uhr im CIS Solothurn.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1