Das U19 Team der Argovia Pirates hat zwei schwierige Jahre hinter sich. Der Spielplan der Junioren war bisher mit dem der Seniors gekoppelt. Die Teams spielten immer gegen dieselben Clubs. Durch den Aufstieg der Seniors in die Nationalliga B spielten die Pirates U19 plötzlich ebenfalls gegen viel erfahrenere Mannschaften und mussten dabei viel Lehrgeld bezahlen.

Der Schweizer American Football Verband hat das Problem erkannt und nun diese Kopplung aufgehoben, um für die U19 die Voraussetzung für attraktive und ausgeglichene Spiele zu sorgen. Die etablierten und routinierten Mannschaften bilden eine eigene Liga.

Die neueren Juniorenmannschaften, zu denen auch die Argovia Pirates zählen, bilden eine zweite Liga. Die U19 wird weiterhin die gleichen Spieltage haben wie die Seniors und an den Samstagen jeweils um 15:00 Uhr antreten, während die Seniors ihre Spiele um 18:00 Uhr beginnen.

Das Wissen weitergeben

Auf der Headcoach Position können die Argovia Pirates auf Konstanz zählen. Marcel Fehr ist beinahe von Beginn an verantwortlich für die jungen Piraten und hat die Mannschaft mit aufgebaut. Dabei versteht er es, sein grosses Wissen an die Junioren weiterzugeben. Marcel Fehr spielte selber in Zürich und Basel und schaffte es bis in die Nationalmannschaft. Nach seiner Tackle Karriere spielte er Flag Football in Zürich und coachte und spielte in der auch in der Flag Football Nationalmannschaft.

Defense Coordinator Rodolfo Arellano spielte schon als 9-Jähriger American Football als Schulsport in Mexiko. In den ersten fünf Jahren spielte er als Quarterback, Fullback und Strong Safety. Nach seinem Wechsel zu den Pieles Rojas del IPN spielte er weitere 6 Jahre als Linebacker und Defense End. In dieser Zeit gewann er nicht weniger als drei nationale Meistertitel. Bei den Pieles Rojas del IPN sammelte er anschliessend während vier Jahren erste Coaching Erfahrung mit Kindern und Jugendlichen.

Offense Coordinator Delmus Pinkston hat bereits als 7-Jähriger in den USA American Football gespielt und dabei diverse Auszeichnungen gesammelt. Nach seinem Umzug nach Europa spielte er in Deutschland und in Zürich und trainierte in Wohlen. In Brig gründete er ein Team und war drei Jahre lang dessen Headcoach. Danach war er Mitgründer und während acht Jahren Headcoach der Luzern Lions. Von 2015 – 2017 war er Trainer in der Schweizer American Football Nationalmannschaft.

Argovia Pirates Juniors U19 - Coachingstaff 2019

Marcel Fehr                     Headcoach

Rodolfo Arellano              Defense Coordinator

Delmus Pinkston              Offense Coordinator

Karl Häfeli                       Offense Line Coach

Roland Peter                    Defense Line Coach

Thomas Pungillo               Assistant Coach Defense

Eine weitere Verstärkung dürfen wir nachträglich beim Coaching Staff der Seniors vermelden: Die Line wird neu von Petros Stylianopoulos trainiert.

Bei den Pirates sind alle willkommen

Mit mittlerweile 5 verschiedenen Mannschaften in den diversen Altersklassen können Kinder und Jugendliche bei uns bereits mit 9 Jahren anfangen, American Football zu erlernen. Die Jüngsten spielen Flag Football in den Alterskategorien U13 und U16. Beim Flag Football gibt es gemischte Mannschaften, es können also Knaben und Mädchen mitmachen. Diese Sportart eignet sich besonders gut für den Einstieg, da der gegnerische Spieler nicht „getackelt“ sondern stattdessen das Flag („Bändeli“) vom Hüftgurt gezogen wird.

Wer mit 16 Jahren zu den Tackle Mannschaften wechseln will, kann dann in der U19 einsteigen. Der grosse Vorteil dabei ist, dass der Spieler bereits sämtliche Basics beherrscht und eigentlich „nur noch“ das Tackling erlernen muss. Durch diese Juniorenausbildung erhoffen wir uns, dass die jeweils höhere Alterskategorie immer von bereits ausgebildeten Spielern profitieren kann – was schlussendlich alle Mannschaften bis hin zu den Seniors verbessert.

Wer mit 16 Jahren (oder auch älter) weiterhin Flag Football spielen will, kann anschliessend zu den Ultimate/U99 wechseln und auch sich auch dort in der Schweizer Meisterschaft mit anderen Mannschaften messen.

Hier hat jeder einen Platz

Heutzutage liest man leider oft auch von Wartelisten bei Fussballclubs, sogar vom Ausschluss weniger talentierter Kinder oder übergewichtiger Spieler. Das darf nicht sein, allen Kindern muss die Möglichkeit auf Sport gegeben sein – das ist nicht nur gut für deren Gesundheit. Denn dabei erlernen sie auch den Umgang in einer Gesellschaft (im Verein) sowie das Akzeptieren von Hierarchien. Unsere gesellschaftliche Aufgabe, die wir uns mit der Vereinsgründung selber auferlegt haben, nehmen wir sehr ernst. In unserem Verein hat es für alle einen Platz – auch für solche, die in anderen Sportvereinen vielleicht keinen Platz erhalten.

Insbesondere die schweren Jungs erhalten bei uns eine Chance, eine wichtige Funktion in einem Teamsport auszuüben. Wer also sehr gross oder sehr schwer ist, darf/soll sich gerne bei uns melden – wir suchen euch! Momentan laufen gerade die Probetrainings für die Junioren-Mannschaften und wir freuen uns auf neue Interessenten.