„Ein spannendes Jahr liegt hinter uns, und ein noch viel spannenderes kommt", bilanziert Fraktionschefin Karin Bächli an der GV der SP Stadt Baden. Spannung versprechen das Kurtheater, der Schulhausplatz und der Zusammenschluss mit Neuenhof. Ohne zögern und einstimmig beschliesst die GV, diesen Zusammenschluss zu unterstützen. Projektleiter Peter Züllig hat zuvor die Rahmenbedingungen aufgezeigt und festgestellt, es gebe kaum offenen Widerstand. Aber halten sich die Badenerinnen und Badener nicht vielleicht für zu weltoffen für Neuenhof? „Mancher Neuenhofer hat mehr Badener Geist als viele hier", so der Badener. Für eine gemeinsame Zukunft werben an der GV auch der Neuenhofer Amman Walter Benz und Gemeinderat Hanspeter Benz. Eine Zukunft, in der das Dorf Neuenhof sein Potenzial unter dem Label „Baden" voll nutzen kann.
Für Spannung im letzten Jahr hatten die Wahlen gesorgt. Co-Präsident Christian Eissengarthen: „Trotz Niederlage: Die SP hört man und sieht man, und das wird geschätzt." Co-Präsident Martin Groves ergänzt mit dem Hinweis, dass Wahlen das beste Mittel sind, um Mitglieder zu gewinnen. Zudem heitert das Fest für „unsere" Nationalratspräsidentin Pascale Bruderer die Erinnerung auf. Die Arbeit geht im 2010 auch ohne Wahlen nicht aus: Die Unterschriftensammlung für die Badener Wohnbau-Initiative ist angelaufen und sie ist dringend. Der Leerwohnungsbestand liegt in Baden bei 0.39% und damit bei einem Bruchteil dessen, was für einen funktionierenden Wohnungsmarkt notwendig wäre.