Pfadi St. Peter Nussbaumen

Dinos zähmen leicht gemacht – HeLa Wolfsstufe 2020

megaphoneVereinsmeldung zu Pfadi St. Peter NussbaumenPfadi St. Peter Nussbaumen

Vom 26. September bis 2. Oktober verbrachte die Wolfsstufe der Pfadi St. Peter Nussbaumen das diesjährige Herbstlager in Buchs, St. Gallen. Die Kinder im Alter von 6-10 Jahren wurden vom Dinosaurier-Forschungslabor «Schnäggebödeli» eingeladen, eine unvergessliche Woche in ihrem Labor zu verbringen. Die Laboranten hatten nämlich eine streng geheime Nachricht, welche sie nur sehr ehrlichen und zuverlässigen Mitarbeitenden anvertrauen konnten: Sie hatten es geschafft, einen echten Dinosaurier auszubrüten und besassen ein zweites, noch nicht ausgebrütetes, Dinosaurier Ei!

In den sieben Tagen suchten wir nach Methoden und Wegen, um mit dem bereits ausgebrüteten Dino zu kommunizieren und ihn zu füttern. Die Stimmung im Lager war sehr toll. Wir spielten ein von den Laboranten erfundenes Dinospiel sowie andere Klassiker wie das Lasergame oder Rüeblirupfä, lernten aber auch viel Wichtiges und Interessantes über die Pfaditechnik und Natur.

Am vierten Tag fanden wir heraus, dass wir einen Verräter unter uns hatten. Benni, ein Laborant vom Dinolabor, engagierte nämlich ohne unser Wissen zwei Räuber, um unser wertvolles Dino Ei zu stehlen. Zum Glück konnte unser Dinosaurier, welchen wir liebevoll «Sergeji» tauften, einen Dieb beissen. Wir folgten seiner Blutspur bis in den dichten Wald und fanden die Täter. Sie hatten das Ei aber nicht bei sich. Sie wurden dann für ihre Verbrechen verhaftet. Beim Ausflug, in einen weitläufigen Tierpark, lösten wir ein Puzzle, welches uns zu Benni’s Masterplan führte: Er wollte mit dem Ei viele Dinos züchten, um aus dem Fleisch Dino-Sandwiches herzustellen und damit reich zu werden. Wir fanden dies nicht toll und machten uns auf die Suche nach ihm. Wir schlugen ihm vor, stattdessen Vegan-Sandwiches zu produzieren und die armen Dinos in Ruhe zu lassen. Dies überzeugte ihn und er gab uns unser Ei zurück.

Meistgesehen

Artboard 1