Für die ersten Mannschaften des VBC Kanti Baden geht eine durchmischte Woche zu Ende: Die Damen feiern in Niederlenz den fünften Sieg im fünften Ligaspiel, die Herren stolpern beim Tabellennachbarn VBC Ebikon.

Herren 1 (1. Liga) Ärgerliche Niederlage gegen die Luzerner

In einem unspektakulären, aber dennoch anstrengenden Spiel gelang es nicht, das Erfolgsrezept vom Sonntag zu wiederholen. Obwohl auch diesmal wieder continue-Bälle gespielt wurden bis eine Mannschaft Fehler macht, waren es die Gegner aus Luzern, welche die Punkte verbuchen konnten.

Zu zögerlich und fehleranfällig war an diesem Abend die eigene Leistung: Das Team aus Ebikon bedankte sich für die unglaublich vielen Geschenke und staubte 3 Punkte ab. In der Tabelle steht VBC Kanti Baden nun mit 8 Punkten auf Rang 5 im Mittelfeld. Das amibitionierte Team will nun schnellstmöglich zurück in Playoffrennen und das beginnt mit dem Heimspiel gegen #Dragons Lugano II (8. Platz) am kommenden Samstag. 

Damen 1 (2. Liga): Fünf Spiele, fünf Siege

Die Mädels des Damen 1 erreichten am vergangen Samstag einen wichtigen Sieg gegen den VBC Niederlenz. Das Spiel in Niederlenz fing spannend an. Sowohl die Heimspielerinnen als auch die Badenerinnen kämpften um jeden Punkt. Plötzlich kam die Nervosität auf und mit vielen Eigenfehlern stand Kanti im Rückstand. Gleichzeitig spielte und verteidigte Niederlenz besser. Nach einem Time-out von Coach Moritz Fischer kamen die Spielerinnen aus Baden aber wieder motiviert ins Feld zurück und zeigten ihr Bestes. Sie schafften zuerst mit Müh und Not den Ausgleich und gewannen den ersten Satz dann doch deutlich mit 25:19.

Im zweiten Satz fand Kanti Baden ihr Spiel und kam langsam wieder in den Match. Die Annahmen funktionierten gut und die Angreiferinnen machten endlich ihre Punkte. Die Badenerinnen servierten viel aggressiver und Niederlenz kam somit unter Druck. Mit Noemi Christens Service-Bomben konnte Kanti den Vorsprung ausweiten. Kanti gewann in der Folge den zweiten Satz deutlich mit 25:14.

Nach der Pause startete Kanti den dritten Satz sehr konzentriert und ruhig. Die Heimspielerinnen machten immer noch viel Druck im Service. Die Aufschläge waren druckvoller und auch die Annahme war nun präziser. Dieser Satz ging dann mit 25:18 auf das Konto der Badenerinnen und versicherte damit ihren finalen Sieg.

Trotz diesem 3:0 Sieg will das Damen 1 im nächsten Match eine noch bessere, konzentriertere und konstantere Leistung zeigen. Es ist ihnen klar: „E Saison isch en Marathon, ken Sprint!“ 

Nächste Heimspiele: Samstag, 19.11. 2016 in der Kanti Baden - mit Glühwein-Special (!)

13:00 Uhr: Damen 1 (1.) - Volley Fricktal (3.)
16.00 Uhr: Herren 1 (5.) - #Dragons Lugano II (8.)
Sowie 7 weitere Spiele der Regionalliga- und JuniorInnenteams - für Unterhaltung und das leibliche Wohl ist gesorgt!