Am Sonntag galt es für rund 540 junge Skirennfahrerinnen und Skirennfahrer zwischen acht und 16 Jahren ernst: Im Hoch-Ybrig kämpften sie um die Finalqualifikation des grössten Kinder- und Jugendskirennens der Welt. Die ersten drei Mädchen und Knaben pro Kategorie durften auf dem Podest die Einladung für das grosse Finale vom 28. bis 31. März in Sörenberg entgegennehmen. Aus dem Kanton Aargau gelang dies Nina Müller aus Merenschwand.

Im Hoch-Ybrig waren die einheimischen Teilnehmer aus dem Kanton Schwyz am schnellsten auf der Piste unterwegs: Sie konnten insgesamt 21 Finaltickets sichern. Den Tagessieg auf der grossen Piste holten sich bei den Mädchen Janine Mächler aus Thalwil, bei den Knaben Colin Knüsel aus Einsiedeln und Noa Reichmuth aus Oberiberg (alle Jg. 2004). Auf der kleinen Piste waren Noa Hochstrasser aus Unterägeri und Anouk Alfaré (beide Jg. 2009) aus Zürich die Schnellsten.

Mehr als ein Skirennen

Nicht nur auf, sondern auch neben der Piste gab es viel Spannendes. Somit konnten auch diejenigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche nicht ganz so ambitioniert unterwegs waren, bei der Breitensportserie von Swiss-Ski auf ihre Kosten kommen: Nach ihrem Renneinsatz standen unterhaltsame Spiele und Promotionsstände des Hauptsponsors Migros, der Co-Sponsoren Stöckli und BRACK.CH sowie der Suppliers Toko, Leki, Descente, BWT und Giro im Grand Prix Migros Village bereit.

Das siebte von 13 Ausscheidungsrennen findet am Samstag, 16. Februar 2019, in Grächen statt. Weitere Informationen, Ranglisten sowie Fotogalerien sind im Internet unter www.gp-migros.ch zu finden.