Handball NLA

Erster Sieg in der Abstiegsrunde: TV Endingen spielt gut und gewinnt gegen GC Amicitia Zürich mit 27:22

Tano Baumann wieder der beste Torschütze

Tano Baumann wieder der beste Torschütze

Der TV Endingen gewinnt in der Saalsporthalle Zürich gegen GC Amicitia Zürich mit 27:22. In der zweiten Begegnung der beiden Teams in der diesjährigen Abstiegsrunde können die Endinger das Spiel für sich entscheiden. Die Aargauer fahren damit gleichzeitig auch ihren ersten Sieg der Abstiegsrunde ein.

Die Endinger standen von Beginn an kompakt in der Abwehr und liessen den Zürchern Topschützen nur wenig Spielraum. Die Tore fielen schnell ohne lange Eingewöhnungsphase. Der TV Endingen versuchte immer wieder gute Spielzüge herauszuarbeiten, wodurch der rechte Flügel gut eingesetzt wurde. Langsam aber sicher baute das Team die Führung aus.

Lukas Schubnell zeigte sich erneut spritzig, schnell und hatte sichtlich Freude, das Runde ins Eckige zu bringen. Ab und zu wurde die oft zu offentliche Ausrichtung auf seine Seite zwar unterbunden, doch Schubnell verwandelte die Bälle sicher, sofern sie denn zu ihm kamen. In der ersten Spielhälfte reihten sich Haas und Knecht in der Torschützenliste ein. Die Endinger machten auf allen Positionen guten Druck auf das gegnerische Tor.

Starker Auftritt der beiden Torhüter

Gabor Busa hielt seinen Kasten sauber. Er parierte Strafwürfe und ermöglichte durch sein schnelles Umschalten schnelle erste Wellen. Nicht immer agierten seine Vorderleute wunschgemäss, dann löste er gleich selber das Angriffsspiel am Mittelpunkt aus. Des öfteren musste der TV Endingen in kräftezehrender Unterzahl antreten, doch das Team zeigte eine kompakte Mannschaftsleistung und wusste zu überzeugen.

Neben dem klar erkennbaren Kampfgeist hatten sie auch da nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Der Pausenstand von 8:15 freute die zahlreich angereisten Endinger Fans. Ein Zwischenstand, wie sie ihn schon lange nicht mehr erlebt hatten. Nach der Pause zeigte Claudio Boccarelli seine Qualitäten und vervollständigte die gute Leistung der Keeper.

Die Endinger Fans sorgten für eine grandiose Stimmung in der Halle. Sie dominierten die Unterstützung auf den Zuschauerrängen und trugen so sicher zum Durchhalten auf dem Feld mit bei. Auch die Bank agierte laut und unterstützend. Trainer Majeri trieb seine Mannen weiterhin zu Höchstleistungen an.

Doppelte Unterzahl

Konstanz war gefragt und erhofft. Die Endinger starteten leider ein wenig verhalten und mussten kurz nach Wiederanpfiff in doppelter Unterzahl antreten. Dies nachdem Schubnell vom Feld musste und Wittlin durch eine Unvorsichtigkeit auch geschickt wurde. Wie gut die Tagesmoral der Mannschaft war, zeigte sich in dieser schwierigen Phase.

Das Team meisterte die kritische Situation mit Bravour und musste keinen Gegentreffer einstecken. Trotzdem tat sich der Angriff zwitweise schwer und die Gastgeber konnten aufholen. Die sieben Tore schrumpften auf eine kleine Dreitoredifferenz zusammen. Der Spielfluss geriet ein wenig ins Stocken, die Fans bangten.

Gute Gegenstösse

Die Gastgeber machten Druck, öffneten die Deckung und machten es den Endingern immer schwerer. Diese konnten sich ab und zu lösen und überzeugten mit guten Gegenstössen. Dabei wurde Tano Baumann gekonnt in Szene gesetzt, der die sich bietenden Gelegenheiten zu nutzen wusste.

Die Endinger merkten, dass zwei Punkte in der Luft lagen, sie packten ihre Kraftreserven aus und punkteten erneut vor dem gegnerischen Tor. Leo Pejkovic trat wieder gekonnt auf und Noah Haas zeigte auch im zweiten Spiel, dass er sich zu einer wretvollen Ergängung um Team entwickeln kann.

Hier sehen Sie den aufgezeichneten Livestream der Partie:

Meistgesehen

Artboard 1