In Gipf-Oberfrick überzeugte Manuela in der Kategorie Damen mit ihrer Routine und strahlte wie gewohnt Ruhe aus. Ihre beiden Vereinskolleginnen Marina Salvini und Daniela Rosato lieferten sich während dem ganzen Wettkampf zwar bis am Schluss ein spannendes Duell, kamen jedoch nicht genug dicht an sie heran, um sie noch überholen zu können.

Mit über sechs Zehnteln Vorsprung sicherte sich Manuela ihre erste Goldmedaille an diesem Wettkampftag und damit den Kategoriensieg bei den Damen. Marina wurde Zweite und Daniela Dritte – zusammen komplettierten sie das STV Wettingen Podest. Im Wettkampf besonders hervor stach Manuelas Glanznote an den Schaukelringen.

Mit der Stemme zum Staunen

Mit 9.50 Punkten qualifizierte sie sich als erste für den Gerätefinal, welcher in diesem Jahr an den Schaukelringen ausgetragen wurde. Zusammen mit acht weiteren Turnerinnen durfte sie eine zweite Ringübung turnen.

Anlass genug für Manuela, ein gewisses Risiko einzugehen und zu turnen, was nur wenige Frauen können: so versetzte Manuela das Publikum mit ihrer Stemme ins Staunen, was zu einem kurzen, aber tosenden Zwischenapplaus führte. Und abschliessend sogar zur zweiten Goldmedaille am Tag!

Glücklich, total zufrieden und auch etwas bescheiden blickt Manuela auf ihren Wettkampf zurück. Was sie am vergangenen Wochenende erreicht hatte, erfreut sie umso mehr, weil sie nicht damit gerechnet hatte.

Neuling mit grandiosem Wettkampf

STV Wettingen-Neuling Lorena Pastorella glückte ebenfalls ein grandioser Wettkampf. Mit hohen Noten und der Tageshöchstnote 9.70 am Reck belohnt, gelang Lorena seit langer Zeit wieder der Sprung aufs Podest.

Ihr aktuell riesiger Trainingseinsatz wurde vollumfänglich mit der Silbermedaille in der Kategoire 5 belohnt und spornte sie gleichzeitig zu noch mehr an. Auch ihre Teamkollegin Svenja Konrad zeigte einen konstanten Wettkampf. Mit einer Glanzleistung am Sprung reichte es ihr auf den guten 14. Rang und somit zu einer verdienten Auszeichnung.

Lara Schoder setzte sich in der Kategorie 6 als beste Wettingerin durch und so auch Marianne Moser in der Königskategorie 7. Beide wurden mit einer Auszeichnung belohnt und zeigten sich mit ihrem Wettkampf zufrieden.

Ein heisser Wettkampftag ging am späten Nachmittag zu Ende und erschöpft verliessen die Wettinger Turnerinnen das grüne, sonnige Fricktal.