Gipsbachschluderi Ehrendingen

In Ehrendingen war viel los über die Fasnachtstage

megaphoneVereinsmeldung zu Gipsbachschluderi Ehrendingen
Gipsbachschluderi vor dem Kinderumzug

Gipsbachschluderi vor dem Kinderumzug

Die fünfte Jahreszeit zog in den letzten Tagen durch ganz Ehrendingen. Den Start der Fasnachtswoche bildete der Schmudo mit dem Morgenchlapf der Gipsbachschluderi pünktlich um 06.00 Uhr morgens.

Noch etwas ungewohnt für die Schluderis war dann die musikalische Begleitung des ökumenischen Gottesdienstes am Sonntagmorgen in der katholischen Kirche. Diese neue Herausforderung meisterte die Guggenmusik mit Bravour und bewies, dass sie absolut fähig ist, auch in einer Kirche zu musizieren. Die Mitwirkung im Gottesdienst war bisher einmalig in der Geschichte der Gipsbachschluderi. Umso grösser war die Freude über die Einladung. Den zahlreich erschienen Gästen bot sich ein Fasnachtsgottesdienst mit geschichtlichem Hintergrund sowie spannenden Fragen, die zum Nachdenken animierten. Zum Schluss wurde geschunkelt und die ganze Freude und Fröhlichkeit wurde in die Welt hinaus getragen.

Am Rosenmontag begleiteten ganze Kinderscharen, verkleidet als Prinzessinnen, Indianer, Hexen und Piraten, den Kinderumzug durch das Dorf. Die Kinder hüpften und tanzten zur Musik und beendeten den Nachmittag mit Konfettischlachten am anschliessenden Kinderball. Es ging Schlag auf Schlag in Ehrendingen. Am Abend ging der traditionelle und immer fröhlich-lustige Mäscheliball im Bistro Ampère über die Bühne. Wie gewohnt wurden alle Anwesenden mit einem hübschen «Mäscheli» geschmückt.

Unermüdlich ging es für die Gipsbachschluderi am Dienstagmittag weiter mit den Vorbereitungen für den Hotschenball am Abend. Die Turnhalle wurde passend zum aktuellen Motto «Platzhirsch» dekoriert und mit kleinen Details liebevoll ergänzt. Riesige Hirschgeweih-Kronleuchter zierten die Decke und überall ragten Geweihe von den Wänden. Die Bar wurde in eine Holzhütte verwandelt und über die Fenster spazierten Hirsche aus Holz. Auch dieses Jahr waren wieder viele Einheimische und Stammgäste zu Besuch, welche sich für den Maskenball verkleidet hatten. Die  Freddy Pfister Band sorgte gemeinsam mit den Gast-Guggen Bräusi-Vögel aus Spreitenbach und Eichlefääger aus Würenlingen für Stimmung. Nach der Maskenprämierung und dem Auftritt der Gipsbachschluderi wurde noch bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert.

Meistgesehen

Artboard 1