NLB-Handball

Kein Schönheitspreis – dafür zwei Punkte für den STV Baden auswärts beim Schlusslicht HS Biel

Die Badener feierten in Biel den dritten Sieg in Serie.

Die Badener feierten in Biel den dritten Sieg in Serie.

Zahlreiche Abwesenheiten verhinderten eine optimale Trainingsvorbereitung auf das wichtige Spiel in Biel. Das Punktepaar hat trotzdem den Weg an die Limmat gefunden und festigt den Badener Platz an der Spitze der NLB.

Das Auswärtsspiel in der Bieler Esplanade begann ausgeglichen: ein Tor hier, ein Tor da. Nach rund zehn Minuten konnte sich der STV Baden dann langsam ein kleines Polster von zwei Toren aufbauen.

Dank einer Steigerung in der Abwehr und einem stark aufspielenden Marco Wyss (37%) im Städtli-Tor wuchs es bis zur Pause aufs Doppelte an. Beim Stand von 13:17 wechselten die Teams die Seiten.

Nach der Pause stand optisch zwar noch die selbe Badener Mannschaft auf dem Feld wie davor – in den ersten zehn Minuten brachte sie spielerisch aber kaum etwas zustande. Den Start in die zweite Halbzeit hatte man definitiv verschlafen. 

Leaderposition zementiert 

Nicht so die Bieler: Bis auf zwei Tore kamen die Berner wieder an Städtli 1 heran. Baden konnte sich aber rechtzeitig wieder fangen und entschied die Partie schliesslich klar mit 30:26 für sich. 

Auch wenn es kein schönes Spiel war: Zwei Punkte sind zwei Punkte. Und egal wie das Sonntagsspiel des direkten Verfolges Stäfa ausgeht – Städtli 1 wird auch in die kommende Woche als Tabellenleader starten.

Am Ende dieser Woche und zum Abschluss des Handballjahrs 2019 wartet mit Steffisburg bereits der erste Rückrundengegner. Die Marschrichtung für den Samstag ist klar: Auch hier sollen wieder zwei Punkte her.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1