Feuerwehr Winznau

Kollision zwischen Lastwagen und Auto - Zum Glück nur eine Übung

megaphoneVereinsmeldung zu Feuerwehr WinznauFeuerwehr Winznau

Vor Kurzem durfte Feuerwehrkommandant Christian Düringer viele interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer und eine stattliche Anzahl Kinder vor dem Winznauer Feuerwehrmagazin zur Hauptübung 2019 begrüssen. Die geladenen Gäste und Behördenvertreter hiess er namentlich willkommen.

Dieses Jahr kamen die Anwesenden in den Genuss von gleich zwei Einsatzübungen, nämlich bei einem Verkehrsunfall an der Burmattstrasse sowie bei einem Brand der Landi Winznau. «Unsere beiden neuen Offiziere Raphael Belser und Patrick Meister werden damit an der heutigen Hauptübung getauft. Sie dürfen heute ihr Können unter Beweis stellen», so Kommandant Düringer zu Beginn der Hauptübung.

Als erstes machten sich die Zuschauerinnen und Zuschauer auf den Weg an die Burmattstrasse. Dort trafen sie auf einen Personenwagen, welcher eine Kollision mit einem Lastwagen hatte - so das Unfallszenario. Zudem wurde gemeldet, dass sich im Auto noch eine Person befindet. Als Einsatzleiter war der neue Offizier Patrick Meister eingeteilt. Nach dem Eintreffen des Tanklöschfahrzeuges mit dem Einsatzleiter und dem Gruppenführer konnten die Besucherinnen und Besucher als erstes beobachten, wie der Schadenplatz eingerichtet und gesichert wurde. Anschliessend erläuterte Kommandant Christian Düringer den Anwesenden während der ganzen Einsatzübung ausführlich die verschiedenen Einsatzschritte. So durften die Anwesenden unter anderem erfahren, wann man den sogenannten «Schnellangriff» einsetzt und weshalb und wie ein «dreifacher Löschaufbau» vorbereitet wird. Auch der Einsatz des «Elefantenfusses» wurde anschaulich demonstriert.

Zum Schluss der ersten Einsatzübung bestätigten die Anwesenden mit grossem Applaus, dass Einsatzleiter Patrick Meister seine «Taufe» mit Bravour bestanden hat.

Für die zweite Einsatzübung begaben sich die Zuschauerinnen und Zuschauer zur Südseite der Landi Winznau. Dort fanden die Anwesenden die Situation vor, dass sich ein Brand im Lager der Landi mit einer starken Rauchentwicklung ausgebreitet hat. Weiter hatten die Angehörigen der Feuerwehr zwei Personenrettungen aus dem Gebäude vorzunehmen. Als Einsatzleiter war diesmal der neue Offizier Raphael Belser eingeteilt.

Das Tanklöschfahrzeug mit dem Einsatzleiter und dem Gruppenführer traf wiederum als erstes am Schadenplatz ein. Auch hier wurden den Zuschauerinnen und Zuschauer im Detail die einzelnen Einsatzschritte erläutert. Diesmal kam unter anderem der sogenannte «Popcorn» zum Einsatz. «Der Ausdruck Popcorn kommt daher, dass ein Schlauchpaket

geschlossen transportiert wird und sich erst dann öffnet, wenn das Wasser mit Druck in die Leitung gegeben wird», so Christian Düringer. Der Rettungstrupp übernahm die Bergung der beiden Patienten und der Brand konnte erfolgreich gelöscht werden.

Zum Schluss der zweiten Einsatzübung bestätigten die Anwesenden wiederum mit grossem Applaus, dass auch Einsatzleiter Raphael Belser seine «Taufe» mit Bravour bestanden hat.

Es gelang der Feuerwehrmannschaft auch dieses Jahr die zahlreich erschienenen Zuschauerinnen und Zuschauer anschaulich über das umfangreiche Aufgabengebiet einer Feuerwehr zu informieren und speziell die vielen Kinder zum Staunen und Mitfiebern zu animieren.

Im Anschluss an die Hauptübung wurde allen Anwesenden im Feuerwehrmagazin ein Apéro offeriert.

Beim Abendessen der Feuerwehrmannschaft hielt Kommandant Christian Düringer Rückblick auf das vergangene Jahr.

Das Jahr 2019 in Zahlen

Einsätze:
2 Herznotfälle
2 Brände
4 Elementar
2 Ölwehr
Total 10 Einsätze

Ehrungen:
20 Jahre: Matthias Studer
10 Jahre: Andreas Hiesberger, Remo Grob

Beförderungen:
Zum Korporal: Yannic Huber, Pascal Imhof 
Zum Leutnant (durch Frau Regierungsrätin Brigit Wyss): Patrick Meister, Raphael Belser

Verabschiedungen:
Pierre Zjörien (4 Dienstjahre)
Roland Pezzei (18 Dienstjahre und 4 Jahre über Dienstalter)
Roland wird weiterhin als Fahrzeug- und Maschinenwart für die Feuerwehr Winznau zuständig sein.

Übungsbesuche:
Durchschnittlich lag der Übungsbesuch bei 76 %, was in etwa dem Vorjahr entspricht. 17 Angehörige der Feuerwehr wurden für einen Besuch von mehr als 85 % ausgezeichnet.

Kursbesuche:
Dieses Jahr wurden über 80 Kurstage absolviert (im Vorjahr 55 Kurstage). Diese Kurse sind die Grundlage der Aus- und Weiterbildung der Angehörigen der Feuerwehr.

Zum Schluss überbrachte Gemeindepräsident Daniel Gubler der Feuerwehrmannschaft den offiziellen Gruss des Gemeinderates und dankte im Namen der Behörden und der Bevölkerung für die grosse Leistung zum Wohl und zur Sicherheit des Dorfes Winznau.

Meistgesehen

Artboard 1