Die 2. Kurzwanderung führte von Killwangen nach Weiningen.

Auf dem Bahnhofareal von Killwangen konnte ich 57 Teilnehmer begrüssen. Es war eine Freude, dass trotz schlechten Wetterbe- dingungen ausser 2 erkrankten alle ange- meldeten erschienen. Die Strecke führte über die Limmatbrücke, dann dem Waldrand entlang am östlichen Würenloserdorfteil vorbei zum Hüttikerberg. Unterwegs stiessen noch 4 Teilnehmer zu uns, so dass total 61 Wanderer waren. Zum Glück war das Eis auf der Strasse mit Schnee bedeckt, so dass der Aufstieg zu bewältigen war. Der Weg führte auf der Höhe durch Wiesen und Wald in das Wiesentäli. Die Sicht war leider durch den Schneefall eingeschränkt, dafür war die Temperatur erträglich. Vom Wiesentäli führte der Weg nach Geroldschwil  und dann dem Waldrand entlang in den Rebberg von Weiningen. Die Aussicht über den grössten Rebberg des Kantons Zürich konnte man geniessen, doch die Fernsicht wurde uns vorenthalten. Von hier erfolgte der Abstieg nach Weiningen zu unserem Ziel dem Restaurant Linde. Ich denke, alle waren froh, dass wir an einem Ort anlangten, wo wir uns erwärmen und unseren Hunger und Durst stillen konnten. Hier wurden wir noch von 3 Mitgliedern empfangen, die das gemütliche Zusammensein mit uns teilen wollten. Das Essen und der Service waren vorzüglich, besten Dank an die Wirtin und das Personal. Die Rückfahrt mit dem Bus nach Dietikon erfolgte leider mit Verspätung. Aus diesem Grunde verpassten wir den reservierten Zug nach Baden und Brugg. Das Warten auf den Anschlusszug war bei dem Bahnhof recht ungemütlich. Als wir später von den vielen Unfällen auf dem Verkehrsbetrieb hörten, hatten wir Verständnis.  Zum Schluss möchte ich mich noch bei Euch für das Durchhalten bedanken, brauchte es doch Ausdauer und Kraft.

Euer Wanderleiter B.H., Foto r.ch.