Beri-Fit / Volley

Reise Beri-Fit/Volley, So. 20.9.2020

megaphoneVereinsmeldung zu Beri-Fit / Volley

Busfahrt ins Ungewisse 😊

 Frühmorgens am Bettag wurden alle mit einem gemieteten Bus mit Kühlbox, von Alain abgeholt. Via Künten ging die neblige Fahrt weiter Richtung Oftringen wo der Kaffi-Gipfeli-Halt stattfand und Vreni begrüsst wurde. Alain verteilte allen Einweg-Masken, welche jeder während der Weiterfahrt mit Filzstiften zu bemalen hatte. Da entstanden wahre Kreationen. Gut gestärkt ging die Fahrt mit 11 Reiselustigen los Richtung Autobahn den Berner Jura erkundigen sollten. Richtung Delémont und dann gings aufwärts, Gaby, gab Alain laufend via Natel an, wo wir durchfahren sollen. Die Beschilderungen Richtung Chasseral waren ziemlich unklar so ging es an vielen Kuhweiden, engen und holperigen Strassen, auch mit Rückwärtsfahren weiter bis wir dann endlich wieder Zivilisation und Häuser im Talkessel erblickten. Von St. Imier ging es dann recht zügig zum Rest. Chasseral rauf wo auch viele Motorradfahrer die Passtrasse und die Aussicht genossen. Geplant wäre gewesen zum sichtbaren Sendeturm zu marschieren, doch die Zeit reichte nicht. So wurde das Masken-Foto gemacht und einen Apéro auf der Terrasse bei tollem Wetter genossen.

Weiter ging die abwechslungsreiche Fahrt nach Courtelary wo wir bei Camille Bloch zum Zmittag-Halt ankamen. Am Buffet konnten wir uns stärken, das vorbestellte Essen fiel leider aus. Etwas später war ein Schoggi-Workshop angesagt! Jeder hatte seinen Platz mit Utensilien zur Kreation der eigenen Ragusa-Schokolade. Mit der Unterstützung einer Chocolatier von Camille Bloch stellte jeder selbst die zartschmelzende Köstlichkeit her. Schürze umgebunden und schon ging es los. Schokolade einfüllen, in der Form abstreichen, in den Kühlofen. Dann gab es Haselnüsse und weitere Schoki, wieder kühlen und abstreichen. Nach rund 45 Minuten haben alle eine Tafel Ragusa kreiert, es war spannend und hat sehr Spass gemacht.

Dann musste natürlich die Ausstellung mit der Geschichte von Camille Bloch (Herstellung von Torino + Ragusa-Schokolade) besucht werden. Auch konnte man den Chocolatiers bei der Herstellung zuschauen. Auf der knallroten Vespa wurden lustige Selfies gemacht, was allen Spass machte. Man konnte sich die Aufnahmen gleich als Postkarte oder aufs Mail senden lassen. Im Schokiladen kauften alle weiteren Köstlichkeiten ein und nach einer Trinkpause, ging es wieder zum Bus.

Auf der Autobahn herrschte reger Verkehr doch ohne grösseren Stau landeten wir wieder in Oftringen um Vreni nach Hause zu bringen. Der freudig wedelnde Hofhund begrüsste uns und es wurde noch ein Foto ohne Maske gemacht.

Dann wurde Käthi nach Künten kutschiert und später erreichten wir alle wieder Berikon.

Es war eine vielseitige und lustige Busfahrt und wir danken Alain, unserem Bus-Fahrer und Organisator, herzlich für diesen abwechslungsreichen Tag.

 Susanne Stulz

Meistgesehen

Artboard 1