SP Obersiggenthal

SP Obersiggenthal sagt Ja zum revidierten Energiegesetz

megaphoneVereinsmeldung zu SP Obersiggenthal

Am 27. September dürfen wir gleich über mehrere Vorlagen abstimmen. Die SP empfiehlt ein Ja zum revidierten Energiegesetz des Kantons Aargau. 40 Prozent des schweizerischen Energiebedarfs fallen heute im Gebäudepark an. Mit den modernisierten Anforderungen an die Gebäude hat der Kanton Aargau die Möglichkeit, die Weichen für mehr Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu stellen - weg von fossilen Energieträgern aus dem Ausland, hin zu einheimischen Energien aus der Region. Die Vorlage bringt einen Mehrwert für das Klima und das Gewerbe.

Ja sagt die SP auch zu zwei Wochen bezahltem Vaterschaftsurlaub. Der Vaterschaftsurlaub stärkt Familien, Gesellschaft und Wirtschaft. Nein sagt die SP dagegen zur Änderung im Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer. Kinderabzüge sollen damit bei den direkten Bundessteuern von 6‘500 auf 10‘000 Franken pro Kind erhöht werden. Was verlockend tönt, ist ein Steuer-Bschiss. Denn vom vorgesehenen Kinderabzug profitieren nur 6 Prozent aller Haushalte, fast ausschliesslich Topverdiener-Familien. Der Mittelstand dagegen muss bezahlen: Diese Änderung kostet die Allgemeinheit 370 Millionen Franken im Jahr. Geld, das dann woanders fehlt.

Klar Nein sagt die SP Obersiggenthal auch zur Begrenzungsinitiative. Diese torpediert das Personenfreizügigkeitsabkommen mit der EU und nimmt damit den Wegfall der Bilateralen Verträge in Kauf, was Lohndumping fördern und den Wohlstand der Schweiz aufs Spiel setzen würde.

SP Obersiggenthal

Meistgesehen

Artboard 1