Unihockey Team Aarau

St. Gallen lange Zeit gefordert

megaphoneVereinsmeldung zu Unihockey Team AarauUnihockey Team Aarau

Trotz unermüdlicher Gegenwehr und kämpferisch tollem Einsatz unterliegt das Team Aarau A-Ligist St. Gallen im Cup 1/16-Final letztlich zweistellig mit 1:10. Insbesondere in den beiden ersten Dritteln lieferten die Aarauer eine sehr gute Leistung ab und verteidigten die eigene Zone geschickt und engagiert. Im Schlussdrittel sorgten die Ostschweizer dann aber gnadenlos für klare Verhältnisse.

Von Beginn an übernahm Waldkirch-St. Gallen erwartungsgemäss das Spieldiktat, konnte sich aber lange Zeit nicht wunschgemäss entfalten. In der 8. Minute gingen die Adler dann sogar in Führung. Marco Stoltenberg verwertete einen sehenswerten Angriff auf Zuspiel von Lukas Romer zur umjubelten Führung für den Unterklassigen. St. Gallen, angetreten ohne einige seiner besten Spieler, schnürte die Aarauer in der Folge enger ein, konnte aber erst nach genau zwölf Spielminuten ausgleichen. Luz Mäder und seine Vorderleute wehrten sich weiter nach Kräften, mussten aber vor dem ersten Pausentee zwei weitere Treffer zulassen. Im Mitteldrittel zeigte sich dasselbe Bild. Aarau erspielte sich ein paar wenige Abschlüsse, war aber weitgehend mit kräfteraubender Defensivarbeit befasst. Luz Mäder und ab der 30. Minute der letztjährige U21-Keeper Leon Fleig, verdienten sich mit einigen Glanzparaden Bestnoten, während die Feldspieler mit guten Zweikämpfen und vorbildlicher Blockarbeit ihre Aufgabe sehr gut lösten. St. Gallen reüssierte im Mittedrittel lediglich durch Chris Eschbach in der 25. Minute. Der Spielstand blieb bis fast zur 50. Minute auch aus Aarauer Sicht ordentlich. Andrin Zellweger hatte noch auf 5:1 für die Gäste gestellt, nachdem Marco Stoltenberg und Dominic Studer sowie Philippe Weber gute Chancen zum zweiten Adler-Treffer vergeben hatten. Auch in der Schlussphase zollte St. Gallen seinem Gegner Respekt und verdoppelte gegen nun etwas nachlassende Aarauer das Torekonto auf 10. Damit setzte sich der haushohe Favorit letztlich klar durch.

Die Aarauer dürfen nach der schwierigen Partie vom Vortag auswärts gegen Schwarzenbach im ersten Meisterschaftsspiel (4:3-Sieg nach Verlängerung) auf die eigene Leistung stolz sein. Vor einer sehr bescheidenen Kulisse (es mag die unglückliche Anspielzeit mit eine Rolle gespielt haben) wehrten sich die Adler mit viel Teamgeist und vorbildlichem Einsatz nach Kräften und vermochten einige gefährliche Abschlüsse auf das Ostschweizer Gehäuse zu kreieren. Für die Aarauer Spieler war es einmal mehr ein Highlight, gegen physisch, technisch und taktisch hervorragende Akteure einen Ernstkampf bestreiten und die faire Härte und hohe Geschwindigkeit der NLA spüren zu dürfen. Vielleicht hätte man aber punkto Stimmung und Ambiance neben dem Feld den St. Gallern ein etwas würdigerer Gastgeber sein dürfen!

(Bericht Michael Hafner)

Team Aarau – Waldkirch-St. Gallen 1:10 (1:3, 0:1, 0:6); Dreifachturnhalle Oberentfelden, Oberentfelden. 80 Zuschauer. SR Fellinger/Müller. Tore: 8. M. Stoltenberg (L. Romer) 1:0. 12. R. Mittelholzer (A. Zellweger) 1:1. 15. A. Zellweger (T. Mittelholzer) 1:2. 19. R. Mittelholzer (C. Eschbach) 1:3. 25. C. Eschbach (R. Mittelholzer) 1:4. 42. A. Zellweger (R. Mittelholzer) 1:5. 49. R. Mittelholzer (A. Zellweger) 1:6. 53. M. Büsser (T. Mittelholzer) 1:7. 54. Y. Angehrn (T. Mittelholzer) 1:8. 56. J. Alder (L. Holenstein) 1:9. 60. R. Mittelholzer (S. Meier) 1:10.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Team Aarau. 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

Team Aarau: L. Mäder; Ph. Stark, M. Hunziker; V. Lacerda, M. Fäs; S. Hertig, N. Lüscher; D. Studer, M. Stoltenberg, L. Romer; S. Waser, M. Romer, M. Merki; Ph. Merki, Ph. Weber, S. Colombo; L. Fleig; S. Wassmer; J. Hofmann; N. Neeser; T. Brunschwiler; M. Maurer.

UHC Waldkirch-St. Gallen: L. Genhart; R. Schmied; S. Meier; M. Büsser; T. Mittelholzer; L. Holenstein; J. Conzett; Y. Angehrn; Ch. Eschbach; A. Zellweger; P. Bamert; N. Jordan; R. Mittelholzer; J. Alder; N. Possag.

Meistgesehen

Artboard 1