Am Donnerstag- und Freitagmorgen massen sich die Klassen in Brennball, Basketball, Unihockey und Badminton. Die Stimmung dabei war ausgezeichnet, die Schülerinnen und Schüler kämpften ehrgeizig um die finalen Plätze.

Am Freitagabend lockten dann tolle Angebote zu Tanz, Speis und Trank. Schon von Weitem wiesen die farbigen Lichter auf dem Dach der Burghalde den Weg zum Fest. Die Eröffnungsshow fand wie jedes Jahr in der Turnhalle statt, wo sich Schüler- und Lehrerschar begeistert zeigten ob dem breit gefächerten musikalischen Angebot. Charmant führten die beiden Schülerforumspräsidenten Myriam Meyer und Rubén Fuentes durch den Anlass. Mit viel Applaus wurden die jugendlichen Bands und Sänger gelobt, besondere Beachtung und Respekt erlangte Géraldine Schnyder, die ein selbst komponiertes Stück auf dem Keyboard spielte und dazu sang.

Um 19 Uhr öffneten sich dann die Türen zum Schulhaus. Drinnen erwarteten exotische Gerüche und aufwendig geschmückte Stände die Besucher. Wer Hunger verspürte, konnte sich mit mottogerechtem mexikanischem Essen oder aber auch mit anderen salzigen Leckereien verköstigen. Danach schmeckten Schokoladenfrüchte, Eis und Kuchenstücke umso besser. Das Unterhaltungsangebot war dieses Mal sehr ausgewogen: vom beliebten Rosenkurier, über das Kasino und die Tombola, bis hin zu Büchsen- oder Dartpfeile schiessen – für jeden Geschmack hatte es etwas Passendes dabei.

In der Diskothek rockten derweil John Caroline, eine Band ehemaliger Bezirksschüler. Anschliessend spielte der Discjockey sowohl aktuelle Stücke, immer wieder gern gehörte Hits der vergangenen Jahre als auch Salsamusik. Und nicht nur die Jugendlichen, sondern auch die Lehrer tanzten gekonnt nach den zuvor im Turnunterricht einstudierten Schritten in die Nacht hinein.(cru)