Nachwuchshandball

Trotz Coronavirus-bedingtem Nichtaufstieg: HSG Aargau Ost kann weiter auf talentierteste Nachwuchshoffnungen zählen

Umworbene Spieler wie Timo Fischer (l.) und Leopold Thumann bleiben der HSG Aargau Ost trotz Nichtaufstieg wegen des Saisonabbruchs erhalten.

Umworbene Spieler wie Timo Fischer (l.) und Leopold Thumann bleiben der HSG Aargau Ost trotz Nichtaufstieg wegen des Saisonabbruchs erhalten.

Trotz durch den Saisonabbruch aufgrund der Coronavirus-Pandemie verhinderter Aufstiege ist es der HSG Aargau Ost gelungen, ihre hoffnungsvollsten Talente auch künftig in den eigenen Reihen zu behalten.

Die Coronavirus-Pandemie machte der HSG Aargau Ost einen gehörigen Strich durch die Rechnung: Zum Zeitpunkt des unerwarteten Saisonabbruchs waren sowohl die MU17 als auch die MU19 mit berechtigten Hoffnungen auf einen Aufstieg in die Elite – und damit in die Liga der zwölf besten Teams der Schweiz – unterwegs.

Ausserdem lagen die MU15-Elite-Junioren drei Runden vor Schluss mit deutlichem Abstand an der Tabellenspitze und wären im Playoff-Final um den Schweizermeistertitel gegen die HSG Nordwest stark zu favorisieren gewesen.

Den sportlichen Leitern Zoltan Majeri, Trainer des NLA-Klubs TV Endingen, und Marco Bodmer, Projektleiter der HSG Aargau Ost, ist es inzwischen trotz der verhinderten Aufstiege gelungen, die von mehreren Topvereinen umworbenen Talente in ihren Reihen zu behalten.

Mit einer seriösen und individuell abgestimmten Karriereplanung konnten Spieler wie Timo Fischer oder Leopold Thumann zum Bleiben bewegt werden. Damit dürfte sich der Nachwuchs der seit drei Jahren gemeinsam auftretenden Handballvereine im Ostaargau auf Jahre hinaus an der Schweizerischen Leistungsspitze bewegen.

Spieler werden langsam an höheres Niveau herangeführt

Anhand eines roten Fadens durch die verschiedenen Alters- und Leistungsteams hindurch, wird die technische, taktische, physische und psychologische Entwicklung der von bestens qualifizierten Trainern betreuten Spieler durch die sportliche Leitung in einem persönlichen Dossier dokumentiert und nach Bedarf individuell angepasst. 

Die Spieler der Leistungsteams werden dabei als Teil des HSG Aargau Ost Perspektivteams vorausschauend und geduldig auf künftige Aufgaben vorbereitet und an ein höheres Niveau herangeführt. 

Die HSG Aargau Ost hat sich hohe Ziele für seine Nachwuchsathleten gesteckt und hofft, die Lücken zu den Aktivteams möglichst rasch zu schliessen, um die Identifikation der Region mit der grossen Handballbegeisterung weiter zu entfachen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1