Die Männerriegeler des STV Hägendorf, genannt „Los Grillos“, waren am 11./12. August auf Turnerfahrt. Die Chefgrille und Organisator der Reise, Peter Hodel, forderte die 19 Teilnehmenden gleich von Beginn weg: Besammlung war am Samstag um 06:00 Uhr beim Bahnhof Hägendorf!

Die Reise führte uns ins Tessin mit einer Übernachtung auf Cardada, oberhalb von Locarno.

Schon bald hatten wir im neuen Basistunnel das Gotthardmassiv unterquert und konnten in Locarno den Kaffeehalt machen. Dann teilte sich die Gruppe: das B-Kader besuchte eine sehr eindrückliche und interessante Vogelschau und fuhr nachher mit der Bahn hoch nach Cardada. Das A-Kader machte sich derweil auf zur Wanderung.

Bevor die Wanderung startete, fuhren wir jedoch zuerst mit dem Bus hoch ins schöne Dörfchen Mergoscia, direkt über dem Verzasca-Stausee gelegen. Von dort ging es auf Schusters Rappen weiter. Zum Glück verlief der grösste Teil der Wanderung im Wald, sonst hätten uns die Sonne und die heissen Temperaturen wohl den Rest gegeben!

Nach knapp zwei Stunden Aufstieg wurden wir auf der Alpe Lego mit einem herrlichen Ausblick auf Lago Maggiore, Monte Tamaro und die Halbinsel mit Locarno und Ascona belohnt. In der Capanna konnten wir bei Minestrone, Tessinerteller und einem Boccalino unsere Kräfte sammeln für den Schlussaufstieg.

Nach einer weiteren Stunde oben auf der der Alpe Cardada angekommen, genehmigten wir uns nochmals einen kleinen Zwischenhalt in der Beiz, bevor es dann wieder leicht hinunterging nach Cardada, wo sich unsere Unterkunft befand; dort trafen das A- und B-Kader wieder zusammen.

Es war herrlich, die völlig verschwitzten Kleider ausziehen und eine erfrischende Dusche nehmen zu können! Schon bald genossen wir die schöne Abendstimmung auf der Terrasse des Restaurants hoch über Locarno und erzählten von unseren Erlebnissen, die Stimmung war ausgelassen und fröhlich. Niemand wollte zu diesem Zeitpunkt glauben, dass der Wetterbericht für  Sonntagmorgen Regen versprach... Nach einem leckeren und nahrhaften Risotto mit Tessiner Wurst liessen wir den Abend bei einem Jass oder einem Blick in den Fernseher, wo die Leichtathletik-Europameisterschaft in Berlin lief, ausklingen. Bereits um 23 Uhr waren die meisten im Bett.

Und tatsächlich: am nächsten Morgen herrschte trüb-nasses und nebliges Wetter. Das störte allerdings niemanden und auch die Natur freute sich über ein wenig Abkühlung. Nach dem Morgenessen brachten uns Luftseilbahn und Funi rasch hinunter in die Stadt. Anstatt ein Bad im See zu nehmen, schlenderten wir ein wenig durch Locarno. Nachher bestiegen wir den Zug, der uns durch das Centovalli nach Domodossola bringen würde. Unterwegs besserte sich das Wetter allmählich und nach einer Stunde hatten wir wieder Sonnenschein. In Domodossola angekommen, ging für kurze Zeit unser Reiseleiter verloren! Wie sich später herausstellte, wartete er am Bahnhof pflichtbewusst auf einen Turner, der sich jedoch bei der Gruppe befand, die sich schon zum Restaurant aufgemacht hatte! Wieder wurden wir köstlich verpflegt, diesmal mit Melone, Rohschinken, Lasagne und natürlich dem obligaten Limoncello. Anschliessend erfolgte die Heimreise durch den Simplon mit Zwischenhalt in Brig.

Um 18:45 Uhr waren wir wieder wohlbehalten in Hägendorf. Herzlichen Dank nochmals an Peter für die kompetente Organisation und umsichtige Reiseleitung!