In einem spektakulären Spiel konnte die 1.Liga Mannschaft aus Baden das NLB Team aus Olten klar in 3 Sätzen besiegen (28:26, 25:21, 25:19) und steht somit bereits in der 6. Runde des Cornèrcard Volley Cups.

Schon vor Matchbeginn war die Anspannung auf beiden Seiten zu spüren und die zahlreichen Zuschauer konnten sich auf ein umkämpftes Spiel freuen. Der oberklassige VC Mizuno Olten ging natürlich als Favorit ins Spiel, doch auch das Heimteam aus Baden wusste um die eigenen Stärken und glaubte an den Sieg.

Das Spiel begann dann auch sogleich ohne grosses Abtasten. Schon der erste Ballwechsel zeigte, dass beide Teams gewillt sind, alles für den Sieg zu tun. Wuchtige Angriffe und starke Verteidigungsszenen prägten den Spielbeginn. Bis zum 10:10 gestaltete sich das Spielgeschehen sehr ausgeglichen, ehe Olten zum ersten Mal etwas davon ziehen konnte. Coach Markus Graber sah sich deshalb beim Stand von 11:14 genötigt das erste Timeout für Baden zu nehmen. Seine Worte schienen das Team wieder wachzurütteln und nach der gelben Karte gegen Badens René Konrad waren auch die Emotionen wieder zurück im Badener Spiel. So gelang es dem Heimteam wieder auf 18:18 gleichzuziehen.

Anschliessend verstanden es beide Mannschaften ihre Angriffe durchzubringen und so schaukelte sich das Resultat gleichmässig nach oben. Bei 25:24 bot sich Kanti Baden dann die erste Chance zum Satzgewinn, doch Olten wehrte erfolgreich ab. Auch den zweiten Satzball konnte Kanti nicht nutzen, ehe es dann beim dritten endlich klappte. Die Erleichterung war förmlich spürbar und der erste Satz ging somit mit 28:26 ans Heimteam.

Auch der zweite Satz begann gleich wieder fulminant und nach sechs gespielten Punkten entwickelte sich der längste Ballwechsel des gesamten Spiels. Nachdem der Ball das Netz unzählige Male überquert hatte, konnte Baden den Punkt mit einem wuchtigen Smash für sich entscheiden. Doch das Spiel blieb äussert ausgeglichen, bis sich Olten beim 17:15 zum ersten Mal einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnte. Kanti Baden nahm das erste Timeout und wiederum reagierte das Team gut auf die kurze Auszeit. Sofort gelang es den Rückstand in eine Zweipunkte-Führung umzuwandeln. Olten versuchte mit Spielerwechseln nochmals das Blatt zu wenden, doch Baden liess sich nicht mehr vom Satzgewinn abhalten. Der starke Captain Aaron Egolf verwandelte den Satzball mit einem knallharten Smash zum 25:21.

Der Start in den dritten Satz gelang dann den Gästen aus Olten etwas besser. Sie lagen schnell in Führung, doch Kanti blieb beständig dran und konnte wieder zum 12:13 aufschliessen. Als sich dann Olten wegen Reklamieren und Zeitspiels eine rote Karte einhandelte, nutze Kanti die Ausgangslage und überholte zum 16:14. Angepeitscht von den vielen und lautstarken Zuschauern konnte das Heimteam anschliessend auf 23:17 davonziehen. Kurz vor Spielende ereignete sich dann noch die kurioseste Szene des gesamten Spiels. Olten stand während einem Ballwechsel plötzlich mit 7 Spielern auf dem Feld und musste den Punkt folgerichtig Kanti zugestehen. Das Heimteam nahm das Geschenk dankend an und Markus Fischer beendete das Spiel mit einem Smash zum 25:19.

Nach Spielschluss war die Freude bei den Badener Spielern natürlich riesig. Dank dem klaren Sieg steht man in der 6. Runde des Cornèrcard Volley Cups, wo mit dem VBC Luzern bereits der nächste Gegner aus der NLB wartet. Zuallererst freut sich das Team jetzt aber auf den Pokerabend, den Coach Markus Graber als Belohnung für den Sieg ausgesetzt hatte.