VBC Kanti Baden

Vergebene Satzbälle als Wendepunkt

megaphoneVereinsmeldung zu VBC Kanti BadenVBC Kanti Baden
Kanti Badens Audrey Wallnöfer und Rahel Künzler am Block

Konnten Luzern im ersten Spiel noch nicht stoppen

Kanti Badens Audrey Wallnöfer und Rahel Künzler am Block

Die NLB-Volleyballerinnen vom VBC Kanti Baden kassierten zum Saisonauftakt auswärts eine 3:0-Niederlage. Gegen den starken Gegner aus Luzern zeigten sich die Badenerinnen kämpferisch. Zwei von drei Sätze endeten erst in der Verlängerung.

Haarscharf schrammten die Badenerinnen im ersten Durchgang am Satzgewinn vorbei. Es war vielleicht der Schlüsselmoment: Beim Spielstand von 24:22 verspielte Kanti zwei Satzbälle in Folge. Die Badener Angreiferinnen agierten zu harmlos und durchsichtig. Mit kompakter Defense und mutigen Konterangriffen drehten die Luzernerinnen das Spiel und holten sich den 24:26-Satzgewinn.

Nachdem das Momentum im ersten Satz mehrmals hin und her pendelte, gelang es den Badenerinnen im zweiten Satz nicht an die bisherige Leistung anzuknüpfen. Ohne stabile Annahme fehlte die Durchschlagskraft und auch im Service erzeugte Kanti zu wenig Druck auf die Luzernerinnen. Trotz Spielerwechsel auf den Aussenpositionen und am Block fanden die Badenerinnen nicht ins eigene System und verloren 25:16.

Im dritten Satz kämpften sich die Badenerinnen mit guter Blockarbeit zurück ins Spiel. Kanti verbuchte nun viele der langen Ballwechsel aufs eigene Konto und punktete ausserdem mit Serviceassen. In der entscheidenden Schlussphase schlichen sich jedoch Ungenauigkeiten und Eigenfehler ins Spiel und die Badenerinnen unterlagen erneut knapp mit 26:24.

VBC Kanti Baden – Volley Luzern 0:3 (24:26, 16:25, 24:26)

Meistgesehen

Artboard 1