Unterentfelden

25-jährige Eritreerin niedergestochen – Polizei nimmt Ehemann fest

Eine junge Frau wurde in ihrer Wohnung mit einem Messer attackiert. Die Polizei hat ihren Ehemann festgenommen. (Symbolbild)

Eine junge Frau wurde in ihrer Wohnung mit einem Messer attackiert. Die Polizei hat ihren Ehemann festgenommen. (Symbolbild)

Eine junge Eritreerin erlitt in einem Mehrfamilienhaus in Unterentfelden am Samstagabend schwere Verletzungen, nachdem ihr Schnitt- und Stichwunden zugeführt worden waren. Ihren 38-jährigen Ehemann nahm die Polizei am Tatort fest.

Die Polizei musste am Samstagabend in Unterentfelden eingreifen. Ein junge Eritreerin wurde in einem Mehrfamilienhaus am Dorfbachweg angegriffen. Ein Notruf erreichte die Zentrale kurz nach 22 Uhr. Die sofort ausgerückte Polizei fand die 25-Jährige mit Stich- und Schnittverletzungen in einer Wohnung vor. Ihr 38-jähriger Ehemann – ebenfalls aus Eritrea – war auch vor Ort. Die Polizisten nahmen ihn fest.

Die Kantonspolizei geht von einem Gewaltdelikt aus, wie sie in einer Mitteilung am Sonntag schreiben. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung wegen versuchter vorsätzlicher Tötung. 

Die junge Frau wurde schwer verletzt und musste in der Nacht notoperiert werden. Über ihren Gesundheitszustand macht die Polizei keine Angaben.

Die Umstände der Tat seien noch nicht geklärt, schreibt die Polizei. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1