Zug

77-jähriger Taxifahrer fährt absichtlich über Treppe zur Zuger Seepromenade – das ist seine Begründung

Um eine gehbehinderte Kundin möglichst nahe an ihren Zielort zu bringen, ist ein Taxifahrer in Zug über eine Treppe (im Hintergrund) hinuntergefahren.

Um eine gehbehinderte Kundin möglichst nahe an ihren Zielort zu bringen, ist ein Taxifahrer in Zug über eine Treppe (im Hintergrund) hinuntergefahren.

Ein ortskundiger Taxifahrer ist am Sonntagnachmittag in Zug auf Abwege geraten. Um eine gehbehinderte Kundin möglichst nahe an ihr Ziel zu bringen, fuhr er eine Treppe hinunter und stoppte in der dortigen Gartenwirtschaft.

Der 77-Jährige Taxifahrer war vom Bahnhof Zug kommend bei der Vorstadt über den dortigen Fuss- und Radweg und anschliessend die Treppe beim goldenen Kiosk hinuntergefahren, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Sonntagabend mitteilten. Personen wurden dabei keine verletzt.

Bei der Befragung gab der Taxifahrer an, den Weg bewusst so gewählt zu haben, um eine gehbehinderte Kundin möglichst nahe an den Zielort zu bringen. Eine durchgeführte Atemalkoholprobe verlief negativ. Der Fahrer muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1