Indoor-Anlagen
Ausgekifft: Gleich drei Hanfhändler gingen der Polizei ins Netz

Da ist der Kantonspolizei Solothurn ein Coup gelungen. Anfang Dezember hat sie drei Hanf-Indoor-Anlagen mit insgesamt rund 750 Pflanzen ausgehoben.

Drucken
Teilen
Diese drei Hanf-Indoor-Anlagen wurden im Kanton Solothurn ausgehoben
3 Bilder
Die Anlage in Hersiwil
Die Anlage in Bellach

Diese drei Hanf-Indoor-Anlagen wurden im Kanton Solothurn ausgehoben

Bei gezielten Kontrollen in Bellach, Hersiwil und Horriwil hat die Kantonspolizei anfangs Dezember drei Hanf-Indoor-Anlagen mit insgesamt rund 750 Pflanzen ausgehoben.

In Bellach stiessen die Polizisten in einer abseits gelegenen Lagerhalle auf eine Indoor-Anlage, in der sich rund 250 Cannabis-Pflanzen in verschiedenen Reifestadien befanden. Auch im Wasseramt wurde die Kantonspolizei fündig: In Horriwil fanden sie in einer Liegenschaft mehrere spezielle Zelte, in denen insgesamt über 450 Pflanzen aufwuchsen. Eine kleinere Anlage fand sich bei einer Kontrolle eines Wohnhauses in Hersiwil. Dort gedeihten über 50 Hanfstauden in einem speziellen Schrank.

Die drei Anlagen stehen in keinem direkten Zusammenhang und wurden unabhängig voneinander entdeckt. Die Betreiber der Anlagen sind bekannt und werden sich nun wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten haben. (dno)

Aktuelle Nachrichten