Neben Menschen, die über den Durst getrunken hatten, beschäftigten Lärm, Streitereien und Schlägereien die Basler Einsatzkräfte, wie das Justiz- und Polizeidepartement Basel-Stadt am Freitag mitteilte.

Gegen 22 Uhr am Silvesterabend formierte sich beim Vogesenplatz eine Kundgebung. Bis zu 80 Personen zogen über die Johanniterbrücke ins Kleinbasel. Unterwegs hinterliessen sie Sprayereien. In der Riehentorstrasse löste sich der Umzug wieder auf.

Vergleichsweise ruhig hatte es die Berufsfeuerwehr. Ihre Einsatzkräfte leisteten während des Feuerwerks über dem Rhein Sicherheitswache. Ausrücken mussten sie unter anderem wegen einer defekten Steckdose und wegen eines Fehlalarms.

Baselland: Ruhige Silvesternacht

Aus Sicht der Baselbieter Polizei verlief der Jahreswechsel verhältnismässig ruhig. Sie beschäftigten in der Silvesternacht keine grösseren, schwerwiegenden Vorfälle. 

Die Einsatzzentrale der Baselbieter Polizei zählte rund 50 Einsätze, die meisten davon nach Mitternacht. Mehrheitlich handelte es sich um Eingriffe wegen kleineren Streitigkeiten (oft unter dem Einfluss von Alkohol) oder wegen Lärmbelästigungen durch Feuerwerk, wie die Polizei am Freitag mitteilte. 

Auf den Baselbieter Strassen ging es laut Polizeimeldung «gesittet» zu und her. Die grosse Silvesterparty in der St. Jakobshalle mit Tausenden Besucherinnen und Besuchern verlief aus polizeilicher Sicht weitgehend ruhig – abgesehen von einigen kleineren Zwischenfällen zumeist unter dem Einfluss von Alkohol.

Einbruch in Frenkendorf

Bei einem Einbruch in Frenkendorf konnte der mutmassliche Täter festgenommen werden. Der Einbrecher versuchte bei einem Verkaufscontainer beim Coop an der Bahnhofstrasse Feuerwerk zu klauen. Die Polizei konnte einen 25-jährigen Algerien in flagranti festnehmen, einem mutmasslichen Komplizen gelang die Flucht. (zam/sda)