Aufgefallen war das Sattelmotorfahrzeug, weil es unkontrolliert die Spuren wechselte, wie die Luzerner Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Der Lenker aus Rumänien musste seinen Führerausweis abgeben, ausgenüchtert hätte er weiterfahren dürfen.

Die Polizei habe aber festgestellt, dass der Mann weiter Alkohol konsumierte. Darum musste die zuständige Transportfirma einen Ersatzchauffeur organisieren. Der zuständige Staatsanwalt verfügte eine Bussendeposition von rund 2600 Franken. Der Fahrausweis wurde an die rumänischen Behörden weitergeleitet.