Wie die Zuger Polizei am Samstag mitteilte, war die Feuerwehr am Freitagabend von einer Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses alarmiert worden, weil aus der Nachbarswohnung Rauch und ein ungewöhnlicher Geruch drang. Die Feuerwehr Baar rückte aus und begab sich unter Atemschutz in die Wohnung.

In der Küche stellte die Feuerwehr auf einer eingeschalteten Herdplatte in einer Pfanne verkohltes Kochgut fest. Die 31-jährige Frau, die in der Wohnung wohnt, schlief im Nebenzimmer. Sie sei von der Feuerwehr geweckt und in Sicherheit gebracht worden, teilte die Polizei mit. Wegen Verdachts auf eine Rauchvergiftung sei sie von der Ambulanz ins Spital gebracht worden.