Zürich

Frau von Hund gebissen und der Halter geht weg: Nun sucht ihn die Polizei

Eine Frau erlitt am Montag schwere Bissverletzungen am Arm. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen. (Symbolbild)

Eine Frau erlitt am Montag schwere Bissverletzungen am Arm. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen. (Symbolbild)

Eine Frau wurde am Montag von einem Hund am Arm verletzt. Der Halter entfernte sich mit seinen Begleitern vom Unfallort. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Eine 39-jährige Frau und ihr Begleiter trafen am letzten Montag, gegen 15.50 Uhr an der Röschibachstrasse beim Treppenabgang an der Limmat auf drei Personen mit einem Rottweiler an der Leine.

Der Hund biss der Frau in den Arm und verletzte sie erheblich. Die drei Unbekannten mit dem Hund gingen auf den Kloster-Fahr-Weg in Richtung stadteinwärts weg vom Unfallort. Die 39-Jährige musste mit einer erheblichen Armverletzung zur stationären Behandlung ins Spital gebracht werden. Die Stadtpolizei Zürich hat die Ermittlungen aufgenommen, so schreibt diese in einer Medienmitteilung.

Signalement der drei unbekannten Männer und Beschreibung des Hundes:

Die Männer sind ca. 20-30 Jahre alt, alle haben eine schlanke Statur, braune gelockte Haare, auf der Seite kurz geschnitten, alle trugen kurze Hosen und T-Shirts, alle haben ein südländisches Aussehen. Der Unbekannte, welcher verantwortlich für den Hund war, trug ein rotes T-Shirt und gab an, dass er aus Ägypten stamme und der Hund ein Rottweiler sei. Dieser wurde an einer schwarzen Lederleine geführt.

Zeugenaufruf:

Personen, die Angaben zum Vorfall am Montag, 10. August 2020, ca. 15.50 Uhr, beim Treppenabgang unterhalb der Wipkingerbrücke, an der Röschibachstrasse 6, unmittelbar beim Kloster-Fahr-Weg an der Limmat, machen können, oder die Hinweise zu den Personen und zum Hund machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden.

Aktuelle Polizeibilder:

Meistgesehen

Artboard 1