Wettingen

Jugendliche demolierten an Heiligabend 14 Autos – aus Langeweile

Jugendlicher Leichtsinn verursacht grossen Sachschaden

Jugendlicher Leichtsinn verursacht grossen Sachschaden

Mehrere Autobesitzer ärgerten sich am 24. Dezember über abgerissene Scheibenwischer und eingeschlagene Scheiben. Die Polizei hat die Vandalen geschnappt.

Zwei Schweizer wüteten an Heiligabend in einer Quartierstrasse in Wettingen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere 1000 Franken.

Statt mit Familie, Freunden und Verwandten Heiligabend zu feiern, waren zwei Jugendliche im Alter von 17 und 18 Jahren in den Quartierstrassen Wettingens unterwegs. Die beiden Schweizer waren stark alkoholisiert. Sie schlugen Autoscheiben ein und rissen Scheibenwischer von den Fahrzeugen. 

Reto Oswald ist einer der Betroffenen. Er übernachtete am 24. Dezember bei Verwandten und bemerkte erst am nächsten Morgen, dass die linke, hintere Scheibe seines Autos eingeschlagen wurde. Oswald ist verärgert: «Ein Lausbubenstreich wäre ja okay. Sie hätten mir das Auto dekorieren können, dass wäre noch lustig gewesen. Aber einen solchen Schaden vorzufinden ist einfach nur ärgerlich», sagt er zu «Tele M1».

Weil seine Autogarage über die Festtage geschlossen hat, kann er sein Auto erst im Januar zur Reparatur bringen. Bis dahin muss Oswald mit einem zugeklebten Fenster herumfahren – auch bei Minustemperaturen. 

Mehrere 1000 Franken Sachschaden

Die Dimension der Taten habe die Polizei erst später realisiert, sagt Kantonspolizei-Mediensprecher Bernhard Graser. Derzeit hat sie Kenntnis von 14 demolierten Fahrzeugen.

Die Regionalpolizei Wettingen habe die beiden Jugendlichen noch in der Tatnacht alkoholisiert angehalten und mitgenommen. Graser: «Sie haben auch nüchtern die Taten gestanden und mit Langeweile begründet.»

Die zwei Schweizer müssen sich nun vor der Jugend- und Staatsanwaltschaft verantworten. Der Schaden beläuft sich auf mehrere 1000 Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1