Verkehrsunfälle

Kurz eingeschlafen: Lenker fährt Auto in Buchs zu Schrott – ähnlicher Unfall in Leuggern

In Buchs und Leuggern kam es am Freitagmorgen zu je einem Unfall. Drei Beteiligte wurden verletzt. Der eine Unfallverursacher war betrunken unterwegs, der andere mutmasslich unter Drogeneinfluss.

Am Freitagmorgen kurz nach 6.30 Uhr ereignete sich, laut Kantonspolizei Aargau, in Buchs ein Unfall. Ein 29-Jähriger war in Richtung Aarau unterwegs, als er in einer leichten Linkskurve von der Strasse abkam. Der VW Caddy stürzte die Böschung hinab und kam auf einem Fussweg auf der Seite liegend zum Stillstand.

Am Auto entstand Totalschaden. Der Lenker und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt. Der Unfallverursacher beteuerte am Steuer eingeschlafen zu sein. Er sei deutlich alkoholisiert gewesen. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blut- und Urinprobe an und nahm ihm den Führerausweis ab.

Ohne gültigen Fahrausweis unterwegs

Ein ähnlicher Selbstunfall ereignete sich um 8.50 Uhr in Leuggern. Ein 27-Jähriger verlor auf der Hauptstrasse zwischen Leibstadt und Leuggern die Herrschaft über seinen Skoda. Daraufhin gelangte er über die Gegenfahrbahn auf die angrenzende Wiese. Das Auto überschlug sich mehrfach. 

Der 27-Jährige wurde von einer Ambulanz ins Spital gebracht. Über die Schwere seiner Verletzungen liegen noch keine Angaben vor.

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach ordnete eine Blut- und Urinprobe an. Es besteht der Verdacht auf Führen eines Fahrzeuges unter Drogen- oder Medikamenteneinfluss. Zudem stellte die Kantonspolizei fest, dass dem Unfallverursacher ein gültiger Fahrausweis fehlt.

Die aktuellen Polizeibilder:

Meistgesehen

Artboard 1