Kölliken

Rumänischer Lastwagenfahrer fährt auf der Autobahn rückwärts

Gefährliches Lastwagen-Manöver auf der A1

Gefährliches Lastwagen-Manöver auf der A1

Weil er die Einfahrt zur Autobahn-Raststätte Kölliken verpasste, entschied sich ein Lastwagenfahrer kurzerhand, den Rückwärtsgang einzulegen – es grenzt an ein Wunder, dass es nicht zu einem Unfall kam.

Am Samstag um etwa zehn Uhr fährt ein Rumäne, der erst seit einem Monat als Chauffeur unterwegs und zum ersten Mal in der Schweiz ist, auf der Autobahn A1. Bei der Raststätte Kölliken sieht er andere LKWs mit rumänischen Kennzeichen, wie er gegenüber Tele M1 sagt. «Weil ich nur rumänisch kann, war ich froh, dass ich mit jemandem reden kann.» 

Kurzerhand hält er am Strassenrand und legt den Retourgang ein, um zu seinen Kollegen zu gelangen. Andere Verkehrsteilnehmer weichen geistesgegenwärtig aus. Gegenüber Tele M1 entschuldigt sich der Fahrer, er werde so etwas sicher nie mehr machen.

«Lebensgefährlich», «peinlich», so das Urteil anderer Lastwagenfahrer, die das Video des Manövers sehen. «Das ist grob fahrlässig», meint denn auch Ueli Giezendanner, Transportunternehmer und SVP-Nationalrat. «Das gibt ein schlechtes Image für all die anderen Lastwagenfahrer, die sich Mühe geben. Und er gefährdet andere, das muss man verurteilen.»

Wie die Kantonspolizei sagt, droht dem Fahrer eine Busse und ein Ausweisentzug. Bis jetzt konnte sie allerdings noch nicht mit ihm sprechen.

Meistgesehen

Artboard 1