Kantonspolizei Basel

Sattelmotorfahrzeug wegen Mängel an Grenzübergang stillgelegt

Das Sattelmotorfahrzeug fuhr mit abmontiertem Rad und hochgebundener Achse.

Das Sattelmotorfahrzeug fuhr mit abmontiertem Rad und hochgebundener Achse.

Einem französischen Sattelmotorfahrzeug wurde am Montagvormittag die Weiterfahrt von der Basler Kantonspolizei untersagt. Der Grund waren gravierende Mängel am Fahrzeug. Der Lenker des Fahrzeugs wird verzeigt und musste eine Kaution von mehreren hundert Franken hinterlegen.

Wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement (JSD) heute mitteilte, zog die Kantonspolizei am Montag den Lenker eines Sattelmotorfahrzeuges aus dem Verkehr. Die Polizei hat das Fahrzeug beim Autobahn-Grenzübergang Basel-St. Louis kontrolliert. Dabei wurden gravierende Mängel festgestellt.

Es wurde festgestellt, dass zwei tägliche Ruhezeiten unterschritten wurde. Ausserdem war die Höhe um dreizehn Zentimeter und die Länge des Zuges um 30 Zentimeter überschritten, heisst es in der Mitteilung des JSD weiter. Da ein Rad am Fahrzeug fehlte, musste es stillgelegt werden.

Der Fahrer habe um vom Ort der Panne, angeblich in Rheinfelden, bis zum Abladeort in Möhlin fahren zu können, das Rad abmontiert und die Achse mit Hilfe von Spanngurten hochgebunden. Kontrolliert wurde er, als er die Schweiz leer in Richtung seines Stützpunktes verlassen wollte.

Das sind die Polizeibilder vom September:

Meistgesehen

Artboard 1