Samstagmorgen, 8 Uhr vor dem "Blinddarm" in Baden. Fröhliche Gesichter bei den orange gekleideten Männern des Werkhofs. Seit vier Stunden sind sie im Einsatz und räumen tonnenweise Abfall weg. Nichts deutet mehr darauf hin, dass gestern Zehntausende von Menschen hier feierten - und ganze Abfallberge hinterliessen. "Für uns ist das normal, das machen wir ja auch, wenn nicht Badenfahrt ist...", sagen sie.

Unterstützt wird das Werkhof-Team jede Nacht von freiwilligen Helferinnen und Helfern. Sie wollen nicht aufs Foto, als der AZ-Reporter die Kamera zückt. "Es sollen diejenigen in der Zeitung kommen, die Wochenende für Wochenende für uns chrampfen!", sagt eine Helferin. Und sie ergänzt: "Was gewisse Festbesucher unter der Hochbrücke hinterlassen haben, ist unglaublich. Abfall wird nicht in den Kübel geworfen, sondern einfach auf den Boden geschmissen. Schlimm!", sagt sie. Und ein Werkhof-Mitarbeiter ergänzt: "Vielleicht sollte man in der Zeitung mal ein Foto eines Abfallkübels zeigen... Anscheinend wissen nicht alle, was das ist!"