Badenfahrt

Gratis trainieren und nachts shoppen: Gewerbe reagiert auf die Badenfahrt-Konkurrenz

Wer während der Badenfahrt die Muskeln stählen will, kann das in einem Fitnesscenter umsonst tun. (Symbolbild)

Wer während der Badenfahrt die Muskeln stählen will, kann das in einem Fitnesscenter umsonst tun. (Symbolbild)

Mit speziellen Aktionen wollen Badener Restaurants und Gewerbebetriebe Badenfahrt-Besucher anlocken. Etwa das Fitnesscenter Baden beim Bahnhof.

Riesig ist die Freude bei den Vereinen auf die Badenfahrt. Mit ihren aufwendig gestalteten Festbeizen möchten sie Besuchern aus aller Welt unvergessliche Momente bieten. Doch wie blicken eigentlich Restaurants und Gewerbetreibende der Badenfahrt entgegen? Haben sie spezielle Aktionen geplant oder läuft alles wie gehabt? Das «Badener Tagblatt» hat mit verschiedenen Verantwortlichen gesprochen.

Hier gehts zum Liveblog der Badenfahrt

Bei «Griedersport» an der Mellingerstrasse liefen die Geschäfte an den vergangenen Badenfahrten nicht gut. «Wir haben jeweils schlecht abgeschnitten», erinnert sich Inhaber Urs Grieder. Das soll heuer mit dem Night-Shopping nicht mehr passieren: «Griedersport» wird seine Öffnungszeiten während der Badenfahrt bis 23 Uhr verlängern und an den beiden Sonntagen ab 13.30 Uhr offen haben. Bei einem Einkauf gebe es Cüpli, Kaffee und Kuchen vom Chef, zudem werde bei einem Einkauf die Ware nach Hause geliefert, sagt Grieder.

Das Restaurant Hirschli an der Badstrasse wird die Öffnungszeiten ebenfalls verlängern. «Ausnahmsweise werden wir an beiden Festsonntagen, somit sieben Tage die Woche, offen sein», sagt Gastgeber André Stalder. Im Gegensatz zum Stadtfest 2012 wird man nicht mit einer eigenen Festbeiz und einem Unterhaltungsprogramm präsent sein. «Wir konzentrieren uns auf unser Kerngeschäft», erklärt Stalder. Das «Hirschli» will für seine Gäste eine Oase sein, «ein Ort, an den man sich zurückziehen kann».

Freuen sich auf die Badenfahrt: Das «Rose»-Wirtepaar Bergan (l.) und Erdal Dogan. Sie werden am Volksfest Grillspezialitäten und Pasta-Gerichte servieren.

Freuen sich auf die Badenfahrt: Das «Rose»-Wirtepaar Bergan (l.) und Erdal Dogan. Sie werden am Volksfest Grillspezialitäten und Pasta-Gerichte servieren.

Badenfahrt haucht Leben ein

Anders als das «Hirschli» wird das Restaurant Fiori an der Weiten Gasse eine Bar mit indischen Spezialitäten betreiben. Wirt Kumaran Ramalingam freut sich auf das grosse Volksfest: «Mit der Baustelle am Schulhausplatz ist es in der letzten Zeit doch eher ruhig geblieben. Die Badenfahrt wird wieder Leben einhauchen.» Ein Badenfahrt-Menü sorgt dafür, dass auch Mittagsstammgäste sowie Schüler und Studenten auf ihre Kosten kommen.

Die «Rose», die ebenfalls in der Weiten Gasse liegt, wird neben dem Restaurant-Betrieb eine Bar führen. «Statt einer Speisekarte gibt es während der Badenfahrt Grillspezialitäten und Pasta-Gerichte», sagt Pächterin Bergan Dogan. Eine Prognose, wie sich das Volksfest auf das Geschäft auswirkt, kann sie nicht abgeben. Dogan führt die «Rose» gemeinsam mit ihrem Mann Erdal seit 1. August. «Es dürfte so oder so ein super Erlebnis werden, denn wir sind mitten im Geschehen», freut sie sich.

Freude herrscht auch beim Restaurant Piazza, das den Garten überdacht hat und vor dem Haus eine Bar betreibt. «Von Mittwoch bis Samstag wird es ab 22 Uhr im Garten Konzerte geben, wo ich auch selber zum Mikrofon greife», sagt Gastgeberin Romina Ettisberger. Sie hofft, dass sich die Badenfahrt positiv auf den Umsatz auswirken wird. Einen Vergleich zu den letzten Volksfesten hat sie aber nicht, sie ist seit 2015 Pächterin des «Piazza».

Coop, Manor und Migros sind nicht weniger im Badenfahrt-Fieber. Coop-Sprecher Patrick Häfliger teilt mit, dass bei grossen Veranstaltungen in der Regel die Kundenfrequenz in den Verkaufsstellen am Veranstaltungsort zunehme. Dies dürfte auch während der Badenfahrt der Fall sein. Ähnlich tönt es bei den anderen Detailhändlern. Migros-Sprecherin Andrea Bauer fügt an, dass der Fokus nicht nur auf die Stadt gelenkt werden sollte: «Wenn Baden durch das erhöhte Verkehrsaufkommen stärker belastet wird, werden die umliegenden Migros-Filialen profitieren, da sicher einige der Stammkunden ausweichen werden.» Roger Ammann, Direktor des Warenhauses Manor, sagt: «Diese Festtage sind wirklich aussergewöhnlich, weshalb wir diese Periode nicht mit dem normalen Betrieb vergleichen oder Vorhersagen zum Umsatz treffen können.»

Gratis-Training im Fitnesscenter

Im Gegenzug zu Coop, Manor und Migros liegt das Restaurant Hörnli von Antonio Vasquez nicht im Festgebiet. Er bedauert dies sehr, die Lage im Bäderquartier könne aber auch ein Vorteil sein. Denn die Festbeizen würden nicht so viele Sitzgelegenheiten bieten. «Es ist gut möglich, dass Festbesucher froh sind, bei uns einzukehren und sich hinsetzen zu können.» Wie sich die vergangenen Badenfahrten auf das Geschäft ausgewirkt haben, daran erinnert sich der «Hörnli»-Wirt nicht.

Auch Christine Siegrist, Geschäftsführerin von Bücher Doppler an der Badstrasse, kann keine Prognose abgeben: «Es ist meine erste Badenfahrt.» Der Buchladen werde zu den gewohnten Zeiten geöffnet sein. Besondere Anlässe seien nicht geplant. Einzig im Schaufenster habe man die Neuauflage des Klassikers «Badenfahrt» von David Hess ausgestellt, zudem weitere Bücher des Badener Verlags Hier und Jetzt.

Eine spezielle Aktion hat sich das Fitnesscenter Baden beim Bahnhof ausgedacht: Festbesucher können während des Volksfests gratis trainieren. «Obwohl wir an der letzten Badenfahrt weniger Betrieb hatten, können wir das Fitnesscenter nicht einfach schliessen», sagt Inhaber Armin Vock. Denn es gebe Mitglieder, die trotz Feierlichkeiten trainieren möchten. So sei die Idee entstanden, das Center für alle zu öffnen. «Statt nur zu feiern und zu trinken, tut den Festbesuchern ein Training zwischendurch auch gut», sagt Vock und schmunzelt. Bereits habe man erste Anfragen erhalten. «Eine Anmeldung bei der Rezeption gleichentags reicht.» Einzige Beschränkung: Man muss mindestens 18 Jahre alt sein.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1