Ratgeber Gesundheit

Was tun bei Nasenbluten?

Ratgeber Gesundheit

Ratgeber Gesundheit

Kürzlich habe ich (36) mich geschnäuzt, gar nicht so fest, sondern eigentlich so wie immer. Doch diesmal hatte ich danach ziemlich heftiges Nasenbluten, das erst nach längerer Zeit wieder aufgehört hat. Seither habe ich immer wieder mal leichtes Nasenbluten. Ist das schlimm? Es macht mir zumindest Sorgen. Was kann ich gegen das Nasenbluten tun? Herr L.L. aus B.

Durch den erhöhten Druck beim Nasenschnäuzen ist es zu einer Gefässverletzung gekommen. Da die Nase ein sehr gut durchblutetes Organ ist und die Gefässe insbesondere vorne im Bereich der Nasenscheidewand exponiert sind, sind Blutungen ebenda häufig. Dies insbesondere im Winter, wenn die Luft trocken ist. Denn trockene Luft geht oft einher mir einer trockenen, spröden Schleimhaut, und die ist besonders empfindlich. Die besten Massnahmen bei akutem Nasenbluten sind: aufrecht sitzen, Nasenflügel zusammenpressen und ein Coldpack in den Nacken legen. Blut sollte man nicht schlucken, sondern ausspucken. Seltener kommt es auch zu stärkeren Blutungen aus dem hinteren Bereich der Nase. In diesem Fall oder auch bei wiederkehrendem Nasenbluten über mehrere Tage ist eine Vorstellung beim HNO-Arzt zu empfehlen. Einerseits kann er den immer wieder blutenden Gefässstumpf im besten Falle in lokaler Betäubung veröden; andererseits kann der HNOArzt mittels Nasenendoskopie auch eine andere seltene Ursache des Nasenblutens – wie zum Beispiel einen Tumor – ausschliessen.

Meistgesehen

Artboard 1