EHC Olten

Burki auf dem Weg zurück, Huber zu Biasca, Morini zu Basel

Verletzte sich im Testspiel gegen Langenthal am Knie: Codey Burki.

Verletzte sich im Testspiel gegen Langenthal am Knie: Codey Burki.

Codey Burki trainierte erstmals seit seiner Verletzung im Testspiel gegen Langenthal Ende August wieder auf dem Eis - allerdings noch ohne seine EHCO-Teamkollegen.

Der EHC Olten blieb in dieser Saison bisher von der Verletzungshexe verschont - mit einer Ausnahme. Codey Burki riss sich Ende August im Finalspiel des EHCO-Cups gegen Langenthal (0:6) das innere Seitenband und zerrte sich das vordere Kreuzband. Ursprünglich war eine Pause von vier bis sechs Wochen prognostiziert worden. Am Donnerstag - knapp vier Wochen nach dem Unfall - stand er nun bereits wieder ein erstes Mal auf dem Eis. Er trainierte allerdings noch ohne seine Teamkollegen und beschränkte sich auf ein wenig Bewegungstherapie. Der Schweiz-Kanadier hofft, dass er nächste Woche wieder voll mit der Mannschaft trainieren und - wenn alles optimal läuft - in zwei Wochen sein Comeback in der Meisterschaft geben kann. Bis es so weit ist, ist allerdings noch vorsicht geboten.

Klar ist inzwischen, wie es mit Try-out-Spieler Ueli Huber weitergehen wird. Der Stürmer, der bisher zu zwei NLB-(Teil-)Einsätzen kam, wird mit einer B-Lizenz auf absehbare Zeit für den HC Biasca in der 1. Liga auflaufen. Auf demselben Weg wird Stürmer Paolo Morini an den EHC Basel-Kleinhüningen (ebenfalls 1. Liga) ausgeliehen. Gemäss EHCO-Sportchef Köbi Kölliker werden beide wie bisher in Olten mittrainieren, aber bei ihren jeweiligen Leihvereinen Spielpraxis sammeln. "Es ist wichtig, dass diese Spieler im Einsatz stehen und nicht zwei, drei Wochen zuschauen müssen", unterstreicht Kölliker. Gut möglich, dass diese Methode noch bei einem dritten Akteur angewendet wird. Wer das ist, darauf wollte sich Kölliker noch nicht festlegen. Sehr wahrscheinlich ist, dass es mit Jonathan Ast einen weiteren Testspieler trifft. Der grossgewachsene Verteidiger hat vielversprechende Anlagen, muss aber seine Fitness verbessern, wenn er sich in der NLB etablieren will.

Vorderhand beim EHCO bleiben wird Luganos Leihspieler Giacomo Dal Pian. Ursprünglich war vorgesehen, dass es Ende September zu einer Rochade kommen und ein neuer Nachwuchsmann aus dem Tessin zum EHCO stösst. Kölliker sieht vorderhand jedoch keinen Handlungsbedarf. Zumal Dal Pian als temporärer Ersatz von Burki nach anfänglichen Schwierigkeiten inzwischen keine schlechte Rolle spielt.

Meistgesehen

Artboard 1