Challenge League

2:1-Sieg gegen Xamax - Der Bann bei Aarau ist gebrochen

Aarau holt im siebten Spiel den ersten Saisonsieg. Xamax ging in der ersten Halbzeit entgegen dem Spielverlauf 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit dreht der FC Aarau das Spiel durch Tore von Marvin Spielmann und Carlinhos zum 2:1-Endstand.

In der Schlussphase brechen alle Dämme. Carlinhos erzielt das 2:1 für den FC Aarau. Der 21-jährige Brasilianer ist mit einem herrlichen Schuss aus 20 Metern erfolgreich. Kurz zuvor tanzt der 19-jährige Joker Marvin Spielmann Mike Gomes aus und erwischt Torhüter Laurent Walthert mit einem Schuss aus acht Metern. Der Bann ist gebrochen. Xamax ist geschlagen. Die 3637 Zuschauer im Brügglifeld jubeln. Mehr noch - sie sind begeistert.

FC Aarau - Xamax 2:1:  Stimmen zum Spiel

Die Stimmen zum Spiel

Olivier Jäckle sowie Cheftrainer und Geburtstagskind Livio Bordoli im Interview.

Alles gut beim FC Aarau? Nein. Die Mannschaft von Trainer Livio Bordoli tat sich nach den Misserfolgen der vergangenen Wochen auch gegen die schwachen Neuenburger schwer. Sehr schwer sogar. Von Spielfreude, Ideenreichtum und Kreativität war lange Zeit nichts zu sehen. Fehlpässe, Missverständnisse und technische Fehler wechselten sich in bunter Reihenfolge ab. Aber lassen wir das! Geniessen wir lieber den Augenblick!

Und vielleicht löst der erste Erfolg im siebten Spiel in der Challenge League die Blockade innerhalb des Teams. Vielleicht bläst der Super-League-Absteiger in den nächsten Wochen und Monaten zur ganz grossen Aufholjagd. Ein Schritt nach vorne ist getan. Und was die FCA-Fans besonders freuen wird: Mit dem Sieg gegen die Neuenburger hat der FC Aarau den FC Wohlen überholt, ist also wieder die Nummer eins im Kanton und neu schon auf Rang 8 der zweithöchsten Spielklasse klassiert.

Spielmann, Carlinhos und die Wende

Dabei hatte es bis weit in die zweite Halbzeit hinein nicht nach einem Sieg der Aarauer ausgesehen. Im Gegenteil. Nach dem 2:3 gegen Biel und dem 1:2 gegen Winterthur lag die dritte Heimniederlage buchstäblich in der Luft. Xamax schoss den Führungstreffer wie aus dem Nichts: Der trickreiche Freddy Mveng bezwang Steven Deana Mitte der ersten Halbzeit mit einem Schuss aus 18 Metern. Die Vorarbeit leistete der frühere Aarauer Florian Berisha.

FC Aarau-Tweet nach Xamax-Sieg und Ende Durststrecke

Kurze Zeit später verpasste Mveng mit einem Abschlussversuch aus kurzer Distanz gar das 2:0. Und nach einem Foul von Kim Jaggy an Charles-André Doudin innerhalb des Strafraums hatten die Aarauer Glück, dass Schiedsrichter Pascal Erlachner nicht auf Penalty entschied. Zu diesem Zeitpunkt war eine halbe Stunde gespielt. Und der FC Aarau? Er kam vor der Pause zu drei Kopfball-Chancen von Juan Pablo Garat und einer Kopfball-Möglichkeit von Igor Nganga. Das war’s.

In der zweiten Halbzeit plätscherte die Partie bis zur 70. Minute dahin. Dann folgten die grossen Auftritte von Spielmann und Carlinhos. Sie reichten für das lang ersehnte Happy-end. Und weil der FC Aarau gefühlte 70 Prozent Ballbesitz hatte und das Corner-Verhältnis bis zum Schluss auf ein sattes 10:1 schraubte, darf man den Sieg gegen Xamax zweifellos als verdient bezeichnen. 

Aarau - Neuchâtel Xamax 2:1 (0:1). - 3637 Zuschauer. - SR Erlachner. - Tore: 21. Mveng 0:1. 70. Spielmann 1:1. 83. Carlinhos 2:1.

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker:

Aarau - Xamax

Meistgesehen

Artboard 1