Birmensdorf

Es kommt zur Kampfwahl um den frei werdenden Gemeinderatssitz

Paul Gähler

Paul Gähler

Nachdem Polizeivorstand Reto Derungs (parteilos) ankündigt hat, dass er nicht mehr für die nächste Legislatur kandidieren wird, zeichnet sich in Birmensdorf eine Kampfwahl ab. Die CVP portiert mit Paul Gähler ein bekanntes Gesicht.

Er war für drei Jahre bereits Mitglied der Exekutive, wurde aber 2010 in einer Kampfwahl trotz Absolutem Mehr von Bruno Knecht (parteilos) verdrängt. Auch FDP und SVP stellen Kandidaturen in Aussicht. Ihre Ortsparteien werden die Namen ihrer Kandidaten noch bekannt geben, wie die Parteipräsidenten erklären.

Für Martin Missfelder, Präsident der Birmensdorfer CVP, kommt die Ankündigung der anderen bürgerlichen Parteien überraschend. «Wenn man die Zusammenstellung der Exekutive betrachtet, so sind SVP und FDP mit drei und zwei Sitzen bereits stark vertreten», erklärt er. Der durch Derungs Rücktritt frei gewordene Sitz käme deshalb der CVP zu.

«Auch als Polizeivorstand geeignet»

Dass die Wahl seiner Partei erneut auf Gähler fallen würde, war laut Missfelder klar: «Nachdem Paul vor vier Jahren als Überzähliger ausschied, waren in der Bevölkerung und im Gemeinderat viele enttäuscht.

Er hat seine Arbeit sehr gut gemacht.» Gähler, der gelernte Hochbauzeichner mit einer Zusatzausbildung zum Bauleiter Hochbau, amtete bis vor vier Jahren als Bauvorstand. Für Missfelder ist klar, dass er im Birmensdorfer Gemeinderat auch jetzt noch die grösste Kompetenz in diesem Ressort mitbringen würde: «Natürlich wäre er auch als Polizeivorstand sehr gut geeignet. Aber die Exekutive konstituiert sich selbst.»

Die SP-Ortspartei erklärt auf Anfrage, dass sie derzeit über keine Kandidaten verfüge, die für ein Exekutivamt infrage kämen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1