Brexit
Brexit-Vorkämpfer Nigel Farage: «Ich will mein Leben zurück»

Der Chef der rechtspopulistischen britischen Partei UKIP, Nigel Farage, tritt zurück. Der Brexit-Wortführer sagte am Montag, er wolle "sein Leben zurückhaben".

Drucken
Er stand am Anfang der Brexit-Debatte: Nigel Farage.

Er stand am Anfang der Brexit-Debatte: Nigel Farage.

Keystone

Er hat genug: Der Brexit-Vorkämpfer Nigel Farage tritt als Chef der rechtspopulistischen United Kingdom Independence Party (UKIP) zurück. Der Brexit-Wortführer sagte am Montag vor Journalisten in London, er wolle "sein Leben zurückhaben".

Er habe politisch alles erreicht, was er sich vorgenommen habe, begründete der 52-Jährige seinen Schritt. Farage war neben dem Ex-Londoner Bürgermeister Boris Johnson der wichtigste Vorkämpfer des Austritts-Lagers vor dem EU-Referendum vom 23. Juni. 52 Prozent der Briten hatten für einen EU-Austritt gestimmt.

Er werde der Partei weiter angehören und deren politischen Kampf unterstützen, betonte Farage. Er stand seit 2010 an der Spitze der Unabhängigkeitspartei, bereits zuvor war er von 2006 bis 2009 UKIP-Parteichef gewesen.

Update folgt...

Aktuelle Nachrichten