Russland
Der mutigste Mann der Welt: Nawalny zeigt Putin die Grenzen auf – und nimmt dafür ein Leben hinter Gittern in Kauf

Russland zieht alle Register gegen Alexej Nawalny. Doch der lässt sich einfach nicht unterkriegen.

Inna Hartwich aus Moskau
Drucken
Teilen
Unmittelbar nach seiner Ankunft in Moskau wurde Alexej Nawalny abgeführt und eingesperrt.

Unmittelbar nach seiner Ankunft in Moskau wurde Alexej Nawalny abgeführt und eingesperrt.

Bild: Kira Yarmysh/EPA (Moskau, 17. Januar 2021)

«Ich verstehe nicht, was hier vor sich geht», sagt Alexej Nawalny und schaut in seinem Kapuzenpullover schräg in die Kamera. Neben ihm ist die russische Trikolore zu sehen, am Boden abgewetzter Linoleum. Das Video hat seine Anwältin in Umlauf gebracht. Auch sie versteht nicht, was im Polizeirevier Nummer 2 von Chimki, einem Moskauer Vorort, passiert. Kaum einer in Russland versteht das. Klar ist nur: Der 44-jährige Kreml-Kritiker wandert keinen Tag nach seiner Ankunft in der Heimat schon wieder hinter Gitter. Am späten Nachmittag spricht die Richterin ihr Urteil: 30 Tage Arrest. «Es ist die höchste Stufe der Gesetzlosigkeit», sagt Nawalny. Journalisten sind zu dem Prozess nicht zugelassen.

Nach seiner Rückkehr aus Berlin am Tag zuvor war der Oppositionspolitiker an der Passkontrolle abgeführt worden.

Eines der letzten Bilder von Alexej Nawalny und seiner Frau Julia im Flieger von Berlin nach Moskau. Sie sassen in der Reihe 13.

Eines der letzten Bilder von Alexej Nawalny und seiner Frau Julia im Flieger von Berlin nach Moskau. Sie sassen in der Reihe 13.

Instagram

14 Stunden lang wusste niemand, wo sich Nawalny aufhält. Telefonieren durfte er nicht, obwohl er selbst in Russland das Recht dazu hätte.

Nawalny hat vom Beispiel Kasparow gelernt

Doch um die Befolgung der Rechtsordnung geht es dem russischen Staat im Fall Nawalny nicht. Seine Anwälte liess man bis kurz vor der «Verhandlung» im Polizeigebäude nicht zu ihm. Die Sitzung begann, ohne dass der Angeklagte wusste, was er überhaupt verbrochen haben soll. Laut dem Gericht soll er gegen Bewährungsauflagen in einem früheren Fall verstossen haben. Es ist gut möglich, dass er nach Ablauf der jetzt verhängten Strafe in Haft bleiben muss.

Selbst für russische Verhältnisse ist diese Justiz-Farce beispiellos. Auf die Meinung aus dem Ausland gibt das Land seit Langem nichts mehr. Aussenminister Sergej Lawrow bezeichnete die internationale Empörung über die Festnahme Nawalnys bei seiner Pressekonferenz am Montag als «Ablenkungsmanöver ihrer eigenen Liberalismus-Krise».

Lange Zeit verfolgte das russische Regime gegenüber Nawalny eine Zermürbungstaktik. Die Behörden schikanierten ihn und seine Anhänger, brachten sie vor Gericht, liessen Nawalny aber auf freiem Fuss – um ihn nicht zum Märtyrer zu machen. Spätestens der Mordversuch mit dem Nervengift Nowitschok im vergangenen August machte den Antikorruptionskämpfer allerdings zum international bekannten Aushängeschild der russischen Opposition.

Nawalny darf keine politischen Ämter übernehmen, er hat keine registrierte Partei, seine Zustimmungswerte waren zuletzt gefallen. Trotzdem ist er jetzt ein Symbol für die grassierende Unzufriedenheit der Menschen im Land.

Der Staat hatte mit allerlei Drohungen alles daran gesetzt, Nawalny von seiner Rückkehr nach Russland abzuhalten. Aus dem Ausland aber auf die Probleme in Russland Einfluss zu nehmen, das ist kaum möglich, wie das Beispiel der bekannten russischen Oppositionellen Michail Chodorkowski und Garri Kasparow zeigt.

Nawalnys Frau könnte zur Vorkämpferin werden

Nawalny hat sich für den Kampf im Innern entschieden. Es wird kein einfacher sein, zumal er diesen wohl hinter Gittern führen muss. Zudem hat er durch seinen kompromisslosen Stil viele Gleichgesinnte verprellt. Die jüngsten Ereignisse könnten allerdings einen Politisierungsprozess in der russischen Gesellschaft in Gang setzen.

Wird sie zur russischen Swetlana Tichanowskaja? Nawalnys Frau Julia will den Kampf ihres inhaftierten Mannes weiterführen.

Wird sie zur russischen Swetlana Tichanowskaja? Nawalnys Frau Julia will den Kampf ihres inhaftierten Mannes weiterführen.

Instagram

Manche im Land glauben, dass Nawalnys Frau Julia in seine Fussstapfen treten könnte, um eine Art russische Swetlana Tichanowskaja zu werden. Die Weissrussin Tichanowskaja lancierte ihren politischen Kampf erst nach der Inhaftierung ihres Mannes Sergei, der den Langzeitherrscher Aleksander Lukaschenko bei der Präsidentschaftswahl 2020 herausfordern wollte. Julia Nawalnaja schrieb am Montag bei Instagram: «Wir werden auch damit fertig, Ljoscha (Anmerkung: eine liebevolle Abkürzung für Alexej). Es wird auf jeden Fall alles gut.»

Im Weg steht dem mächtigen Paar allerdings auch die Gleichgültigkeit und die politische Apathie vieler Russen. «Es fehlt ein grosses Projekt, das ihnen Hoffnung macht», sagt der Politologe Andrej Kolesnikow vom Moskauer Carnegie-Zentrum. Die Festnahme Nawalnys und die Haltung des russischen Staates, alles machen zu dürfen, egal, wie menschenverachtend, könnte den gesellschaftlichen Kurs allerdings ändern. Die Folge ist eine noch radikalisiertere Politik – gerade in diesem Jahr, in dem das Parlament neu gewählt wird.

Aktuelle Nachrichten