Würdigung
Die «Time»-Person des Jahres 2018 ist Jamal Khashoggi – und weitere Journalisten

Drucken
Teilen
Time kürt Person des Jahres 2018
3 Bilder
Maria Ressa...
und die beiden verhafteten Reuters-Journalisten Wa Lone (im Bild) und Kyaw Soe Oo gewürdigt. Ebenso die Zeitung «Capital Gazette», die im Sommer Zielscheibe einer Schiesserei wurde.

Time kürt Person des Jahres 2018

KEYSTONE/AP Metafora Production

Jedes Jahr aufs neue kürt das «Time»-Magazin eine Person, die das Jahr besonders geprägt haben. Für gewöhnlich. Dieses Jahr sind es gleich mehrere Personen. Das «Time»-Magazin brachte gleich vier verschiedene Titelbilder raus.

Die Personen sind allesamt Journalisten, die für ihre Arbeit getötet oder verhaftet worden sind. Die prominenteste Person ist der brutal ermordete saudische Journalist Jamal Khashoggi. Neben ihm wurden auch die philippinische Expertin für globalen Terrorismus Maria Ressa und die beiden Reuters-Journalisten Wa Lone und Kyaw Soe Oo, die in Burma verhaftet wurden, sowie die Ende Juni 2018 attackierte US-Zeitung «Capital Gazette» gewürdigt.

Die Zahl der für ihre Arbeit verfolgte Journalisten ist auf einem Rekordhoch. So waren es im Jahr 2017 262 dokumentierte Fälle, wie NBC News schreibt. (jaw/sam)

Jamal Khashoggi – was bisher geschah:

Kopie von Jamal Khashoggi
7 Bilder
Khashoggi lebte im US-Exil und betrag das saudische Konsulat, um Papiere für seine Hochzeit mit einer Türkin abzuholen.
Kurz nach Kashoggis Verschwinden wurden Gerüchte laut, dass er im Konsulat getötet worden sei. Riad hatte diese Vorwürfe zunächst vehement bestritten.
Nach massivem internationalem Druck räumte der saudische Kronzprinz Mohammed bin Salman ein, dass Kashoggi im Konsulat getötet worden sei.
Allerdings soll es sich laut Saudi-Arabien nicht um eine gezielte Tötung gehandelt und der Kronprinz nichts damit zu tun haben. 18 Verdächtige wurden in Saudi-Arabien festgenommen.
Anders klingt es von Seiten der türkischen Staatsanwaltschaft: Khashoggi sei "gemäss eines zuvor gemachten Plans erwürgt worden, gleich nachdem er das Konsulat betreten hatte"
Der türkische Präsident Erdogan verurteilte den "barbarischen" Mord aufs schärfste.

Kopie von Jamal Khashoggi

Hasan Jamali

Aktuelle Nachrichten