Athen
Griechische Journalisten streiken: Statt Nachrichten gibts Serien und Filme

Aus Protest gegen Gehaltskürzungen und die Schliessung vieler Medien sind griechische Journalisten am Dienstag um 06.00 Uhr Ortszeit für 24 Stunden in den Streik getreten. Weder Fernsehen noch Radio sendeten Nachrichten.

Merken
Drucken
Teilen
Für 24 Stunden werden keine Nachrichten gemacht. (Archiv)

Für 24 Stunden werden keine Nachrichten gemacht. (Archiv)

Keystone

Stattdessen liefen Filme, Serien und Dokumentarfilme.

"Wir streiken, weil wir auf die dramatische Lage der Redakteure aufmerksam machen wollen", sagte Dimitris Trimis, Mitglied des Vorstands der grössten Journalistengewerkschaft ESIEA. Tausende Journalisten müssten für "Hungerslöhne" arbeiten. Arbeitgeber schuldeten ihnen seit Monaten die Gehälter.

Am Mittwoch wollen die Gewerkschaften der Staatsbediensteten und des privaten Bereichs für 24 Stunden streiken. Probleme soll es dabei hauptsächlich im Bereich Fährverkehr geben.