Wetter
Hitzewelle am Polarkreis – die Rekorde purzeln

Derzeit werden im hohen Norden über 100-jährige Temperaturrekorde gebrochen.

Drucken
Teilen
Über dem Polarkreis steigen die Temperaturen schneller als anderswo.

Über dem Polarkreis steigen die Temperaturen schneller als anderswo.

Keystone

In der finnischen Ortschaft Kevo wurden am Sonntag 33,5 Grad Celsius gemessen. Dies meldet die Wetterbehörde Finnlands. Damit wurde der Rekord von 1914 gebrochen. Schon ist klar, dass der Juni in der Region im Norden des skandinavischen Landes der heisseste je gemessene sein wird, seit die Messungen 1844 gestartet wurden.

Die hohen Temperaturen sind kein Einzelfall: In Lappland herrschen über 34 Grad – so heiss wie nie oberhalb des 70. Breitengrades. Auch in Schweden werden Höchstwerte registriert. Die Hauptstadt Stockholm verzeichnete den dritten Hitzerekord für den Juni in Folge.

Auch in Norwegen beobachten Meteorologen ungewöhnliche Wetterphänomene: Im Bezirk Saltdal nahe dem Polarkreis wurde mit 34 Grad die höchste Temperatur des ganzen Landes in diesem Jahr gemessen. Das sind lediglich 1,6 Grad unter dem Rekord des Landes. Zudem gab es an verschiedenen Orten in Norwegen «Tropennächte», bei denen das Thermometer nicht unter 20 Grad sank.

In der Woche davor hatte Kanada einen Hitzerekord verzeichnet. Die Temperaturen erreichten fast 50 Grad im Schatten. Gemäss einem Bericht, der im Mai veröffentlicht wurde, vollzieht sich die Klimaerwärmung in der Arktis dreimal schneller als anderswo auf dem Planeten. Der Temperaturanstieg findet noch schneller statt als bisher angenommen. (ckr)

Aktuelle Nachrichten