Reisebranche
Good News für Schweizerinnen und Schweizer: Ab Anfang November ist Amerika für Touristen wieder offen

Die Regierung von Präsident Joe Biden hebt die Corona-Einreisesperre für Menschen aus dem Schengenraum auf. Von diesem Beschluss profitieren auch vollständig geimpfte Schweizer Touristinnen und Touristen.

Renzo Ruf, Washington
Drucken
Teilen
Wer geimpft ist, darf bald wieder in die USA einreisen.

Wer geimpft ist, darf bald wieder in die USA einreisen.

Keystone

Nach 18 Monaten hebt die amerikanische Regierung die Corona-Einreisesperre für Menschen aus dem Schengenraum auf. Ab Anfang November können damit auch Schweizerinnen und Schweizer wieder in die USA fliegen – sofern sie «vollständig» gegen das Virus geimpft sind und einen negativen Corona-Test vorweisen können.

Dieses Testresultat darf nicht älter als drei Tage sein, wie am Montag der Corona-Berater von US-Präsident Joe Biden, Jeff Zients, in einem Hintergrundgespräch mit Journalisten sagte. Welche Impfstoffe Amerika dabei anerkennen werde, wollte er vorerst nicht bekannt geben. Dies sei Aufgabe der Gesundheitsbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention), sagte Zients. In Amerika werden die drei Impfstoffe von Pfizer/BioNTech, Moderna und Johnson & Johnson legal verabreicht.

Die Aufhebung der Einreisesperre ist eine willkommene Neuigkeit für die Reisebranche und die Geschäftswelt. So sagte André Lüthi, der Chef der Reisefirma Globetrotter, vorige Woche, die Schweizer Reiseindustrie sei dringend auf eine Öffnung der USA angewiesen sei. Zuletzt drängte vor allem die Europäische Union auf eine Lockerung der Einreisevorschriften. EU-Kommissar Thierry Breton, der sich am Montag zu Gesprächen im Weissen Haus aufhielt, zeigte sich auf dem Kurznachrichtendienst Twitter höchst zufrieden über die amerikanische Entscheidung.

Zients wiederum betonte, das neue Einreiseregime sei nicht aufgrund von politischen Druckversuchen verabschiedet worden. Vielmehr sei die Zeit gekommen, von den Länder-basierenden Einreisesperren abzukommen.

Aktuell dürfen Menschen, die sich 14 Tagen vor der Einreise nach Amerika in China, Iran, Indien, Brasilien, Südafrika, Grossbritannien, Irland oder dem Schengenraum aufgehalten haben, nicht in die USA fliegen. Ob sie gegen Corona geimpft sind oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Amerikanische Staatsbürger, die in ihr Heimatland zurückkehren, sind von dieser Regel ausgenommen, müssen aber einen negativen Corona-Test vorweisen.

Aktuelle Nachrichten