USA
Nach Bidens Genfer Fauxpas fordert Obamas einstiger Leibarzt einen sofortigen Demenztest

Nach dem Gipfeltreffen mit Wladimir Putin verlor der US-Präsident vor Journalisten kurz die Fassung. Das gibt einer alten Forderung neuen Auftrieb.

Samuel Schumacher
Drucken
Teilen
Harsche Worte an die Adresse von CNN-Journalistin Kaitlan Collins: US-Präsident Joe Biden am Mittwoch in Genf.

Harsche Worte an die Adresse von CNN-Journalistin Kaitlan Collins: US-Präsident Joe Biden am Mittwoch in Genf.

Foto: Keystone

Alles lief wunderbar auf Joe Bidens Europa-Tour – bis fast ganz am Schluss. Doch bei der allerletzten Frage an der Pressekonferenz nach seinem Genfer Treffen mit Wladimir Putin verlor der US-Präsident kurz die Contenance. «Was zur Hölle, was machen Sie eigentlich die ganze Zeit? Wenn Sie das nicht verstehen, dann sind Sie in der falschen Branche», fuhr er die CNN-Journalistin Kaitlan Collins an, die ihm eine kritische Abschlussfrage gestellt hatte.

Am Schluss seiner Pressekonferenz in Genf wurde Biden unfreundlich.

Youtube

Noch vor seinem Rückflug nach Washington entschuldigte sich Biden bei der Journalistin und sagte, er hätte nicht so «besserwisserisch» tun sollen. Die Häme seiner Gegner aber konnte der 78-Jährige damit nicht mehr stoppen. Scharfe Kritik kam von Ronny Jackson, dem ehemaligen Leibarzt der Präsidenten Barack Obama und Donald Trump, der seit vergangenem Jahr für die Republikaner im Repräsentantenhaus sitzt. Der 54-jährige Arzt verkündete auf Twitter:

«Aufgrund der offensichtlichen mentalen Probleme von Präsident Biden glaube ich, dass es höchste Zeit ist für ihn, einen Demenztest zu machen.»

Arzt hat medizinische Erklärung für den Vorfall

Am Donnerstag, einen Tag nach Bidens Abreise aus Genf, schickte Jackson dem Präsidenten einen von 14 Abgeordneten unterzeichneten Brief, in dem er seine Forderung noch einmal deutlich macht. «Ihre Vergesslichkeit und Ihre kognitiven Schwierigkeiten werden immer wieder offensichtlich», schreibt Jackson darin und schickt gleich eine medizinische Erklärung mit: Biden habe sich 1988 zweimal wegen eines Aneurysmas im Gehirn operieren lassen müssen, was durchaus zu kognitiven Einschränkungen führen könne. Er fordere ihn deshalb als Arzt und besorgter Bürger auf, unverzüglich einen Kognitionstest zu machen und die Resultate zu veröffentlichen.

Ex-Obama-Leibarzt Ronny Jackson will, dass Biden rasch einen Demenztest macht.

Ex-Obama-Leibarzt Ronny Jackson will, dass Biden rasch einen Demenztest macht.

Foto: Getty

«Die Amerikaner müssen ihrem Präsidenten absolut vertrauen können. Dazu braucht es volle Transparenz über den mentalen Zustand. Dieses Vertrauen haben die Bürger meiner Ansicht nach verloren», glaubt Jackson. Der Vorfall an der Pressekonferenz in Genf habe ihn bestärkt, den Brief zu schreiben, sagte Jackson gegenüber «Fox News». Biden sei weder physisch noch psychisch fit genug, sein Amt auszuführen.

Zu einem ganz anderen Schluss kam offenbar Wladimir Putin. Nach dem Genfer Gipfeltreffen sagte er in Moskau gegenüber Journalisten, Biden sei «bei bestem Verstand und sollte ernstgenommen werden». Das Weisse Haus schweigt sich zum Thema bislang aus.

Aktuelle Nachrichten