US-Wahlen
Wegen verdächtiger Substanz: Clintons Wahlkampfbüro evakuiert

In den USA ist die Wahlkampfzentrale von Präsidentschaftsanwärterin Hillary Clinton evakuiert worden, nachdem Mitarbeiter in einem Umschlag eine weisse Substanz entdeckt hatten. Laut einer ersten Untersuchung ist die Substand aber nicht gefährlich.

Drucken
Keine Todesdrohung für Hillary Clinton.

Keine Todesdrohung für Hillary Clinton.

KEYSTONE/AP/MATT ROURKE

Nach Angaben der New Yorker Polizei befand sich die Sendung zunächst in einem Büro Clintons in Manhattan und wurde dann in die Zentrale in Brooklyn gebracht. Dort wurde am Freitagabend (Ortszeit) das elfte Stockwerk des Gebäudes geräumt. Insgesamt hätten vier Personen Kontakt zu der Substanz gehabt.

Eine erste Untersuchung habe ergeben, dass der Umschlag keine gefährliche Substanz enthalten habe, sagte Polizeisprecher Thomas Antonetti. Die Gesundheitsbehörden untersuchten das Pulver jedoch weiter. In dem Umschlag war dem Polizeisprecher zufolge ausserdem ein Schreiben, das aber keine Todesdrohungen enthalten habe.

Aktuelle Nachrichten