Pfötli-Blog

Auch Hündin Skyna leidet unter der Hitze. Jetzt hat sie ein Planschbecken

Noch beäugt Skyna das Hundeplanschbecken etwas argwöhnisch

Soll ich oder soll ich nicht.jpg

Noch beäugt Skyna das Hundeplanschbecken etwas argwöhnisch

Zum Sommer gehört auch Sonnenschein und Wärme. Das ist gut so. Steigt das Thermometer aber über die 30-Grad-Grenze lässt so manch Vierbeiner die Zunge weit hinaushängen. Ein kühles Bad schafft Erleichterung

Die Hitze der letzten Tage sorgt für genügend Gesprächs-, Schreib- und Lesestoff. „Super, endlich ein richtiger Sommer“, so die einen. „So eine Affenhitze, ich schwitze nur noch“, stöhnen die andern.  Zu den Leidenden gehört auch Skyna, die rabenschwarze, dickfellige Cockerspaniel-Hündin. Bereits der frühe Morgenspaziergang bei noch erträglichen Temperaturen macht der ansonsten so quirligen Hundedame zu schaffen. Sie hechelt unentwegt und trottet ziemlich kraftlos vorwärts. In den Nächten ist sie ruhelos, sucht die kühlen Bodenplatten, bleibt dort aber jeweils nur kurz liegen. Die Angst, dass sie kollabieren könnte, ist gross.  

Die Haare zwischen den Pfotenballen haben wir gekürzt, die Unterwolle bürsten wir regelmässig heraus. Es nützt nur wenig. Fast scheint, dass als Alternative wirklich nur noch hilft, sie zu schären wie ein Schaf. Dabei hasst die Kleine das Geräusch des Rasierers so sehr. Unter Umständen muss sie da durch, denn wenn es um die Gesundheit geht, dann spielen solche Befindlichkeiten eine untergeordnete Rolle.

Das einzige, was sie zurzeit aufzustellen vermag, ist Wasser. Weniger zum  Trinken als vielmehr zu Hineinliegen oder Schwimmen. Für jeden noch so kurzen Spaziergang – bei hohen Temperaturen Wetter sollte das Gassigehen ja möglichst kurz gehalten werden – mit dem Auto zuerst ans Rheinufer zu fahren, macht aber nicht wirklich Sinn. Und in den grossen Dorfbrunnen, in dem sie sonst auch gerne herumplanscht, lass ich sie zurzeit auch nicht. Meine Angst, dass sie sich hier was Ungesundes holt, ist zu gross. Das Brunnenwasser ist sehr grün, ist irgendwie dicker als sonst und bewegt sich zeitlupenartig.

Und so steht bei uns im Garten ein Schwimmbassin. Ein kleines, dafür sehr solides. Nein, kein Kinderplanschbecken. Es ist ein extra für Hunde gefertigtes stabiles Teil. Einfach aufzustellen, nichts muss aufgepumpt werden und fürs Wasserablassen hat es extra einen Aufklappverschluss. Auch wenn unsere Hunde das Becken noch etwas argwöhnisch begutachten, bin ich sicher, dass es nicht mehr lange geht, und sie das Badivergnügen im eigenen Garten bald einmal nicht mehr missen möchten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1