Alec Baldwin
Wie sich die Familie Trump am tragischen Unfalltod am Filmset bereichert

Der Sohn des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump macht sich im Internet über Alec Baldwin lustig. Dieser hatte am Filmset versehentlich eine Frau erschossen. Die T-Shirts, die man nun bei Trump Jr. kaufen kann, sind auch eine Retourkutsche.

watson
Drucken
Teilen

«Waffen töten keine Menschen, Alec Baldwin tötet Menschen». Diesen Slogan hat Donald Trump Jr. auf T-Shirts, Hoodies und Tank-Tops drucken lassen und verkauft diese in seinem Webshop – und zwar in vier Farben, sowohl für Männer als auch Frauen.

Der Männer-Schnitt.

Der Männer-Schnitt.

Screenshot: Webshop von Trump Jr.

Der Hintergrund: Am letzten Freitag hatte Alec Baldwin an einem Filmset mit einer Requisitenpistole ungewollt die Kamerafrau Halyna Hutchins erschossen und den Regisseur Joel Souza verletzt.

Baldwin setzt sich seit Jahren für die Regulierung von Schusswaffen in den USA ein, was im waffenvernarrten Amerika nicht überall gut ankommt.

Entsprechend macht sich Trump Jr. seit dem tragischen Unfall regelmässig über Baldwin lustig. So postete er letzte Woche ein Meme auf seiner Instagram-Seite mit der Bildunterschrift: «Dieser Blick, wenn ein Anti-Waffen-Spinner mehr Menschen mit einer Waffe tötet, als deine umfangreiche Waffensammlung es je getan hat.»

Auch Papa Trump bewarb die Kollektion auf Instagram mit den Worten: «Lasst uns alle zusehen, wie Alec Baldwin der Waffe die Schuld gibt».

Baldwin hat den ehemaligen Präsidenten Trump jahrelang in der Fernseh-Show «Saturday Night Live» parodiert und sich während der gesamten Präsidentschaft des Republikaners mit der Familie Trump angelegt – auch mit seiner Haltung, dass niemand eine Waffe zu Hause haben sollte.

Nach öffentlicher Kritik hat Donald Trump Jr. in einer Instagram-Story reagiert. Er äusserte, dass Baldwin normalerweise die erste Person sei, die auf «jemandes Grab pisst», um einen Standpunkt zu vertreten – und weiter: «F*ck him!» (yam)

Aktuelle Nachrichten